Corona-Impfung: Mückstein geht auf Unklarheiten der Jungen ein

Wolfgang Mückstein wird sich mit Impf-Unklarheiten auseinandersetzen.
Wolfgang Mückstein wird sich mit Impf-Unklarheiten auseinandersetzen. ©APA/GEORG HOCHMUTH
Wolfgang Mückstein geht in der nächsten Woche auf Unklarheiten von jungen Menschen im Hinblick auf die Corona-Impfung ein - und zwar über das Internet.
Mückstein-Wunsch

Gesundheitsminister Wolfgang Mückstein (Grüne) wird am kommenden Dienstag gemeinsam mit der Leiterin der Impfabteilung im Gesundheitsministerium, Maria Paulke-Korinek, Kindern und Jugendlichen Fragen zur Corona-Impfung beantworten. Das Gespräch wird online stattfinden. "Dem Gesundheitsminister ist es wichtig, direkt mit den Jugendlichen zu sprechen und zu erfahren, wie sie über die Impfung denken und aus welchen Gründen sie sich impfen lassen wollen", hieß es dazu am Freitag.

Corona-Impf-Entscheidung

Nachdem der Impfstoff gegen das Coronavirus nun auch in Österreich für 340.000 Kinder und Jugendliche im Alter von zwölf bis 15 Jahren zugelassen ist, stelle die Impfung dieser Altersgruppe einen entscheidenden Beitrag im Kampf gegen die Pandemie dar. Die Fragestunde soll bei der Entscheidung, ob man geimpft werden möchte oder nicht, helfen. Die Aktion findet in Kooperation mit dem Netzwerk Kinderrechte Österreich statt. Im Vorfeld konnten Interessierte Fragen einreichen, die dann beim Gespräch stellvertretend von vier jungen Menschen im Alter zwischen 14 und 17 Jahren an den Minister gestellt werden.

Das Informationsgespräch wird via Livestream auf den Social-Media-Kanälen des Gesundheitsministers und des Gesundheitsministeriums übertragen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Corona-Impfung: Mückstein geht auf Unklarheiten der Jungen ein
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen