Asyl-Situation: Traiskirchen bekommt Feldspital

Die Menschen in Traiskirchen werden jetzt medizinisch versorgt.
Die Menschen in Traiskirchen werden jetzt medizinisch versorgt. ©APA
Das Aufnahmezentrum Traiskirchen bekommt ein Feldspital für 40 Menschen. Die Betreuung der Einrichtung übernimmt das Rote Kreuz, bestätigte das Innenministerium.
Bilder aus Traiskirchen
Asyl-Missstände in Österreich
AMS startet Flüchtlingsprojekt
Amnesty besichtigte Traiskirchen
Aufnahmestopp für Traiskirchen
Endbericht zu Traiskirchen

Auch die Einrichtung einer zentralen Spendenannahmestelle sei geplant, deren Koordinierung die Caritas übernehmen soll. Zusammenarbeiten will man in dem Feldspital sowohl mit den Ärzten, die durch die Firma ORS schon jetzt im Lager tätig sind, als auch mit Medizinern von NGOs wie etwa Ärzte ohne Grenzen.

Feldspital in Traiskirchen in Betrieb gegangen

Das Feldspital im Erstaufnahmezentrum Traiskirchen ist seit Samstag in vollem Betrieb. Die Einrichtung für 40 Personen werde von den Asylwerbern angenommen, sagte ein Sprecher des Innenministeriums auf Nachfrage der APA. Die generelle Betreuung hat das Rote Kreuz übernommen. Zusammenarbeiten will man auch mit den Medizinern der Firma ORS sowie mit jenen von NGOs wie etwa Ärzte ohne Grenzen.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Niederösterreich
  • Asyl-Situation: Traiskirchen bekommt Feldspital
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen