Grenzkontrollen ab Mitternacht, Taxis holen Menschen aus Nickelsdorf

Akt.:
2Kommentare
Österreichs Bundesheer an der Grenze
Österreichs Bundesheer an der Grenze - © APA
Tausende Menschen befinden sich auf dem Weg nach Österreich und weitere Flüchtlinge werden erwartet. VIENNA.at berichtet live über die aktuelle Flüchtlingskrise in Europa, die Geschehnisse an der Grenze und Wien.

Flüchtlingskrise im Kurzüberblick

  • A4 gesperrt
  • Temporäre Grenzkontrollen auch in Österreich
  • Österreich schickt Bundesheer an die Grenze
  • Wien bereitet Notbetten vor
  • Flüchtlingsstrom im Burgenland reißt nicht ab
  • Deutscher Vizekanzler Gabriel rechnet mit einer Million Flüchtlinge
  • Zugverkehr Salzburg – Deutschland wieder unterbrochen
  • EU-Sonderrat einigt sich auf Verteilung von 40.000 Flüchtlingen
  • Keine Einigung der EU-Staaten auf Verteilungsquoten
  • Wiener Taxler holen Flüchtlinge

Die Grenze zu Ungarn ist seit Mitternacht geschlossen und damit werden Flüchtlinge, die ungarischen Boden betreten kriminalisiert. Zahlreiche Menschen im Land suchen daher weiter Schutz in Österreich. Insgesamt seien rund 1.500 Menschen aus Ungarn über die österreichische Grenze gekommen, sagte Franz Recker vom Einsatzstab im Burgenland auf APA-Anfrage Dienstagfrüh gegen 06.30 Uhr. In Heiligenkreuz im Lafnitztal seien seit 05.00 Uhr in der Früh rund 120 Flüchtlinge eingetroffen.

Pressegespräch mit Flüchtlingskoordinator Konrad

Flüchtlingskrise: LIVE von der Lage in Europa

Prognosen darüber, mit wie vielen Neuankünften im Burgenland am Dienstag in etwa zu rechnen sei, konnte Recker nicht abgeben. Das sei zum aktuellen Zeitpunkt nicht möglich. Noch werden die 120 Menschen laut Recker in Heiligenkreuz versorgt. Das Bundesheer stellte 28 Zelte mit Feldbetten auf. Nach einer Möglichkeit für einen Weitertransport werde noch gesucht. Die in Nickelsdorf eingetroffenenen Flüchtlinge befinden sich demnach bereits in den Sammelstellen rund um den Grenzübergang. Auch in Wien werden Flüchtlinge erwartet, Schlafplätze wurden eingerichtet.

(Red.)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel