Lage in Nickelsdorf entspannter: “Noch einige hundert Flüchtlinge hier”

2Kommentare
Flüchtlinge - Lage in Nickelsdorf hat sich wieder entspannt
Flüchtlinge - Lage in Nickelsdorf hat sich wieder entspannt - © APA
Am Grenzübergang in Nickelsdorf hat sich die Lage am Freitag, den 11. September vorerst etwas entspannt. “Es sind noch einige hundert Menschen hier”, sagte Polizeisprecher Helmut Marban.

Die Flüchtlinge sollten in den kommenden Stunden nach Wien weitertransportiert werden. Ebenfalls in den kommenden Stunden dürften aber erneut tausende Menschen den Grenzübergang erreichen.

Flüchtlinge reisen weiter

Auch die 110 Personen, die beim Grenzübergang Heiligenkreuz im Lafnitztal aus Ungarn über die Grenze kamen, stiegen mittlerweile in Busse nach Graz um. Eine hochschwangere Frau wurde allerdings nach dringendem Anraten von Ärzten ins Krankenhaus Güssing gebracht. “Sie dürfte dort in den nächsten Stunden entbinden”, sagte Polizeisprecher Gerald Koller. Ob sich Heiligenkreuz zu einem weiteren Hotspot entwickeln könnte, war am späten Nachmittag unklar. “Die Informationen aus Ungarn sind sehr spärlich”, meinte Koller.

Auch in Wien wurde es am Abend ruhiger. “Aktuell sind 300 Personen am Hauptbahnhof und 300 am Westbahnhof”, sagte der Wiener Polizeisprecher Patrick Maierhofer. Viele Flüchtlinge seien im Laufe des Tages in Richtung Deutschland weiter gefahren. Die ÖBB hatten zwei zusätzliche Züge bereitgestellt.

>> Flüchtlingskrise: “Hilfe funktioniert gut”

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


2Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel
Werbung