500 weitere Notbetten für Flüchtlinge in Wien: Stadthalle und Döbling

Weitere Notschlafstellen wurden in Wien eingerichtet.
Weitere Notschlafstellen wurden in Wien eingerichtet. - © APA
In Wien wurden am Donnerstag zwei weitere Notschlafstellen mit einer Kapazität von knapp 500 Betten in Betrieb genommen.

Das sagte der Flüchtlingskoordinator der Bundeshauptstadt, Peter Hacker. Dort werden Flüchtlinge untergebracht, die aufgrund beschränkter Transportkapazitäten in Wien nächtigen müssen.

Eine Notschlafstelle mit 270 Feldbetten befindet sich in der Stadthalle und damit in unmittelbarer Nähe zum Westbahnhof, wo sich am Nachmittag noch rund 1.000 Flüchtlinge aufhielten. “Die Stadthalle hat uns eine Fläche zur Verfügung gestellt, die sie erst Ende September wieder benötigt. Betrieben wird die Notschlafstelle vom Roten Kreuz”, sagte der Flüchtlingskoordinator und Chef des Fonds Soziales Wien (FSW).

Notschlafstellen: Stadthalle und in Wien-Döbling

Die zweite Notschlafstelle in Gestalt eines leer stehenden Bürohauses befindet sich in Wien-Döbling. Sie sei von der Uniqua auf Vermittlung des Flüchtlingskoordinators der Regierung, Christian Konrad, zur Verfügung gestellt worden. Platz sei für 200 Feldbetten, sagte Hacker. Die Betreuung wurde von der Caritas übernommen.

“Vielleicht kommen heute noch weitere Plätze dazu. Wir sind jedenfalls intensiv auf der Suche”, sagte der Flüchtlingskoordinator. Mit den bereits fixen neuen Notschlafstellen hat der FSW seine Kapazitäten verdoppelt. Zu den rund 1.000 Schlafplätzen kommen noch 500 auf dem Westbahnhof sowie weitere in Zügen der ÖBB und am Hauptbahnhof.

>> Das Geschehen am Donnerstag: Der Ticker zum Nachlesen.

(APA)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen