20 Privatfahrzeuge brachten 66 Flüchtlinge aus Ungarn nach Wien

Akt.:
1Kommentar
Flüchtlinge wurden mit Privatfahrzeugen nach Wien gebracht.
Flüchtlinge wurden mit Privatfahrzeugen nach Wien gebracht. - © APA
Erneut ist ein Konvoi zur Fluchthilfe am Wiener Westbahnhof angekommen: Rund 20 Privatfahrzeuge haben 66 Flüchtlinge aus der Nähe von Györ in Ungarn nach Wien gebracht, wie ein Initiator der Organisation mitteilte.

Die Flüchtlinge werden am Westbahnhof von der Caritas und den Samaritern versorgt. Bereits am Sonntag war es zu einer ähnlichen Aktion gekommen.

Unterdessen sind laut dem Roten Kreuz Oberösterreich am späten Donnerstagabend im Übergangsquartier für Flüchtlinge “Post City”, dem ehemaligen Postverteilzentrum am Linzer Bahnhof, 400 Menschen angekommen. Rund 500 Personen sollen in der Halle Platz finden. Der rund 100.000 Quadratmeter umfassende Bau war zuletzt ungenutzt. Da er für die am Wochenende zu Ende gegangene Ars Electronica veranstaltungstauglich gemacht worden war und zudem direkt am Bahnhof liegt, hat er sich als Übergangsquartier angeboten.

Am Donnerstag bis zu 4.000 am Wiener Westbahnhof

Nach Angaben der Polizei haben sich am Donnerstag bis zu 4.000 Flüchtlinge am Wiener Westbahnhof befunden. “Um die 900 werden die Nacht hier verbringen”, sagte Polizeisprecher Thomas Keiblinger der APA. Im Laufe des Tages mussten auf dem Wiener Haupt- und Westbahnhof insgesamt 325 Personen medizinisch versorgt werden. “Sechs Menschen wurden ins Spital gebracht”, sagte Andreas Huber, Sprecher der Wiener Berufsrettung.

Die Nacht auf Donnerstag verbrachten rund 1.600 Flüchtlinge in der Bundeshauptstadt. Im Laufe des Tages kamen “3.000 Personen neu an”. “Von ihnen haben 41 einen Asylantrag gestellt – fast ausschließlich syrische Staatsbürger”, sagte Keiblinger. Der Großteil der Flüchtlinge war am Abend bereits weitergereist. Gegen 20.00 Uhr konnten nochmals 400 Personen in einem Zug nach Deutschland fahren, schilderte der Polizeisprecher.

Mehr als 3.600 Menschen in Nickelsdorf eingetroffen

3.670 Flüchtlinge sind am Freitag zwischen Mitternacht und 6.00 Uhr früh in Nickelsdorf eingetroffen. Diese Zahl nannte die Landespolizeidirektion Burgenland Freitag früh gegenüber der APA. Am Donnerstag seien es insgesamt rund 8.000 Menschen gewesen.

Direkt in Nickelsdorf im Umfeld des Grenzübergangs hielten sich laut Polizei um 6.00 Uhr rund 2.600 Flüchtlinge auf. Hunderte weitere seien zu diesem Zeitpunkt an unterschiedlichen Stellen untergebracht gewesen – so etwa 600 Personen im Bezirk Mattersburg und 600 auf den sogenannten Pannonia Fields.
(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


1Kommentar

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen

HTML-Version von diesem Artikel