Kellerleichen-Prozess: Ehemann von Estibaliz C. entschlug sich der Aussage

Akt.:
Der Prozess gegen Estibaliz C. wurde am Dienstag fortgesetzt
Der Prozess gegen Estibaliz C. wurde am Dienstag fortgesetzt - © APA
Keinen Blickkontakt mit seiner Ehefrau und des Doppelmordes Angeklagten Estibaliz C. suchte am Dienstag im Kellerleichen-Prozess ihr Ehemann. Der 47-Jährige sagte vor Gericht nicht aus. Wohl aber kamen Ex-Liebhaber der 34-Jährigen zu Wort. Einer der Männer schilderte die Mordverdächtige als gefallsüchtig.

Roland R., der Ehemann von Estibaliz C., der diese im vergangenen März in der Justizanstalt Wien-Josefstadt geheiratet hat und der der Vater ihres inzwischen zehn Monate alten Sohnes ist, hat im Verfahren gegen die um 13 Jahre jüngere Frau nicht als Zeuge ausgesagt.

Estibaliz C. wollte gefallen

Der Mann machte von seinem Entschlagungsrecht Gebrauch, wobei er während der paar Augenblicke, die er auf dem Zeugenstuhl verbrachte, nicht zu seiner Frau hinüberblickte. Ein ehemaliger Liebhaber der Angeklagten, der nach dem Ableben ihres im Frühjahr 2008 gewaltsam ums Leben gekommenen ersten Ehemanns Holger Holz mit der spanisch-mexikanischen Staatsbürgerin zusammengekommen war, beschrieb die 34-Jährige als gefallsüchtig.

“Die Esti war eine, die alles getan hat, um einem zu gefallen”, schilderte der 45-Jährige. Ihre Beziehung, die er im Mai 2009 beendet hatte, habe sich nicht “auf Augenhöhe” abgespielt. Estibaliz C. sei “unterwürfig” gewesen.

Doppelmord-Angeklagte wollte Kinder

“Wenn man sie schärfer angesprochen hat, ist sie gleich in Tränen ausgebrochen.” Zudem habe ihr “die Authentizität gefehlt. Sie war nicht das, was sie vorgegeben hat. Sie hat sich als perfekt präsentiert, was sie aber nicht halten konnte”.

Ein weiterer Grund, die intime Beziehung abzubrechen, sei “der ausgeprägte Kinderwunsch” der Frau gewesen, “dem ich auf keinen Fall nachkommen wollte”. Estibaliz C. sei grundsätzlich “eine Chaotin” gewesen und habe ihre Ziele “ausgesprochen planlos verfolgt”. Manfred Hinterberger, mit dem die Eissalon-Besitzerin im Anschluss liiert war, beschrieb der Zeuge als “Schlitzohr”. “Ich suche einen Mann und er will einen Eissalon,” habe ihm Estibaliz C. einmal über den Eismaschinen-Vertreter berichtet.

Kellerleichen-Prozess: Weitere Ex-Liebhaber vernommen

Wohlwollend beschrieben zwei weitere Männer Estibaliz C., die unterschiedlich lange mit ihr verkehrt hatten. “Ich habe sie als hübsche, nette Frau kennengelernt”, sagte ein zweimaliger Sex-Partner der mutmaßlichen Doppel-Mörderin. Abgesehen davon habe er “nicht wirklich etwas Auffälliges bemerkt”. Nach den beiden Begegnungen habe man sich einvernehmlich nicht mehr getroffen, so der 48-Jährige.Ein um zwei jahre jüngerer Mann hatte Anfang 2008 die Frau übers Internet kennengelernt, die damals noch mit Holger Holz verheiratet war. Sie zog schließlich bei dem 46-Jährigen ein, weil sie von ihrem Ehemann angeblich physisch und psychisch misshandelt wurde. “Irgendwelche Eigenheiten und Abnormitäten sind mir nicht aufgefallen”, gab der Zeuge an.

Estibaliz C. verlor jedoch allmählich das Interesse an dem kränklichen, ihr möglicherweise zu wenig maskulinen Mann. “Sie hat sich mehr entfernt und ist schließlich zu einer Freundin gezogen”, sagte der 46-Jährige. Formell habe zwar er Ende 2008 den Schlusstrich gezogen. In weiterer Folge habe er Estibaliz zurückzugewinnen versucht – vergeblich.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen
Werbung