72-jährige in Wien-Favoriten getötet: 19-Jähriger in U-Haft genommen

Am Tatort in Wien-Favoriten
Am Tatort in Wien-Favoriten - © APA
Über jenen 19-jährigen Burschen, der am vergangenen Freitag eine 72 Jahre alte Pensionistin in ihrer Wohnung in der Davidgasse in Wien-Favoriten getötet haben soll, ist am Mittwoch die U-Haft verhängt worden.

Das gab die Sprecherin des Landesgerichts, Christina Salzborn, auf APA-Anfrage bekannt. Der Lehrling, gegen den wegen Mordes ermittelt wird, soll sich bei der Haftverhandlung geständig gezeigt haben.

72-jährige in Wien-Favoriten getötet

Den Ermittlungen zufolge hatte der Bursch – ein gerichtlich bisher unbescholtener Lehrling – die Frau eine Stunde lang misshandelt und ihr dabei zahlreiche tödliche Verletzungen zugefügt, nachdem er in ihre Wohnung eingedrungen war. Die 72-Jährige hatte ihn zuvor im Hausgang zur Rede gestellt, weil er dort geraucht hatte.

“Ich kann auch in deine Hand aschen”

Das ärgerte den Burschen, dessen Bruder ein Wohnungsnachbar der Pensionistin und der diese daher von vorangegangenen Besuchen kannte, dermaßen, dass er wenig später an ihrer Tür klopfte und sie mit der Bemerkung “Ich kann auch in deine Hand aschen” provozierte. Als die 72-Jährige darauf zu schreien begann und möglicherweise auch rassistische Bemerkungen fallen ließ, drängte der Bursch – er hat Migrationshintergrund, ist aber in Österreich aufgewachsen – sie zurück in die Wohnung, folgte ihr und wurde gewalttätig.

Gewaltexzess bei Bluttat in Favoriten: 16 Einstiche

Dass er dabei offenbar keine Grenzen kannte, belegen Lichtbilder aus der Tatortmappe und das Obduktionsergebnis. Der Frau wurde demnach mit verschiedenen Gegenständen – darunter ein Blumentopf – der Schädel eingeschlagen. Als sie noch röchelte, soll ihr der 19-Jährige wiederholt in Gesicht, Hals und Oberkörper gestochen haben. Der Gerichtsmediziner zählte nicht weniger als 16 Einstiche. Zur Klärung der Frage, weshalb es zu einem derartigen Gewaltexzess aus einem an sich nichtigen Anlass kommen konnte, soll nun ein psychiatrischer Sachverständiger beigezogen werden.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen