Nach Mordalarm um 72-Jährige in Wien-Favoriten: Keine Hinweise auf Täter

Am Tatort in Favoriten
Am Tatort in Favoriten - © APA
Mit den Worten “Keine konkreten Hinweise auf den oder die Täter, und auch die Motivfrage ist offen” hat Thomas Keiblinger von der Wiener Landespolizeidirektion am Samstagnachmittag den Ermittlungsstand zu der getöteten 72-Jährigen in Favoriten skizziert.

Die Leiche der Frau war am Freitagabend in ihrer Wohnung in einer Gemeindebau-Anlage in der Davidgasse entdeckt worden. Die Polizei geht “zwingend” von einem Tötungsdelikt aus, was Keiblinger auf “die Auffindungsumstände sowie Spuren am Leichnam selbst und in der Wohnung” zurückführte.

Einvernahmen nach Bluttat in Favoriten

Im Verlauf des Samstags wurden Hausbewohner und Personen aus dem Umfeld der Pensionistin als Zeugen vernommen. So sollten die letzten Stunden im Leben der Frau rekonstruiert werden. Nachdem die Tatortgruppe in der Wohnung Spuren gesichert hatte, wurde mit deren Auswertung begonnen. Geklärt sollte weiters werden, ob Gegenstände aus dem Besitz des Opfers fehlen – die Räumlichkeiten dürften einen durchwühlten Eindruck gemacht haben.

Mordalarm, nachdem 72-Jährige nicht erreichbar war

Die Pensionistin hatte alleine im in den 1950er-Jahren errichteten Anna-Boschek-Hof gelebt. Verwandte bzw. Bekannte kümmerten sich allerdings regelmäßig um sie. Nachdem sie am Freitag über Stunden hinweg vergeblich versucht hatten, die Frau telefonisch zu erreichen, was nicht zu den Lebensgewohnheiten der 72-Jährigen passte, verständigten sie die Polizei. Weil auf Klopfen und Klingeln an der Wohnung nicht reagiert wurde, wurde diese schließlich geöffnet. Dabei stieß man auf die Leiche.

(apa/red)

Leserreporter
Bild an VOL.AT schicken


0Kommentare

Herzlichen Dank für Ihren Kommentar - dieser wird nach einer Prüfung von uns freigeschaltet. Beachten Sie, dass dies gerade an Wochenenden etwas länger dauern kann. Kommentare von registrierten Usern werden sofort freigeschaltet - hier registrieren!

noch 1000 Zeichen