Zwei Hochzeiten in Wien-Favoriten endeten mit vier Verletzten

Ein WEGA-Einsatz wurde nach dem Streit der Hochzeitsgesellschaften notwendig.
Ein WEGA-Einsatz wurde nach dem Streit der Hochzeitsgesellschaften notwendig. ©dpa (Symbolbild)
In Wien-Favoriten kam es am Samstag zu einer Rauferei zwischen zwei Hochzeitsgesellschaften. Laut Angaben der Polizei waren mehr als 30 Personen beteiligt, vier Verletzte mussten ins Spital gebracht werden. Grund des Streits war ein Parkplatz.

“Großer Raufhandel in der Kundlichgasse in Wien-Favoriten“, so lautete der Funkspruch. Zahlreiche Streifenwagen, Diensthundeeinheiten und Beamte der Sondereinheit WEGA eilten gegen 17.40 Uhr zum Schauplatz. Zwei Hochzeitsgesellschaften waren wegen eines Parkplatzes in Streit geraten und aus der zunächst verbalen Auseinandersetzung entstand rasch eine handfeste Rauferei, in Zuge derer mehrere Personen verletzt und zahlreiche Anzeigenausgesprochen wurden.

Hochzeitsfeiern in Wien-Favoriten eskalierten

Nach dem Eintreffen versuchten die Einsatzkräfte die mehr als 30 Personen auseinanderzubringen und die Lage zu beruhigen. Im Zuge der Befragungen stellte sich heraus, dass die Hochzeitsgesellschaften aufgrund eines Parkplatzes in Streit geraten waren. Vier Personen im Alter von 29, 31, 39 und 43 Jahren wurden mit Gesichtsverletzungen von der Wiener Berufsrettung in verschiedene Spitäler gebracht.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 10. Bezirk
  • Zwei Hochzeiten in Wien-Favoriten endeten mit vier Verletzten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen