AA

Wizz Air lockt nach Corona-Krise mit "ultraniedrigen Preisen"

Der Billigflieger Wizz Air will nach der Corona-Krise rasch neu durchstarten.
Der Billigflieger Wizz Air will nach der Corona-Krise rasch neu durchstarten. ©APA/WIZZAIR.COM/ARPAD FOLDHAZI
Bei Wizz Air ist man positiv gestimmt, das Geschäft nach den coronabedingten Flugausfällen rasch wieder hochfahren zu können. "Ultraniedrige Preise" sollen dabei helfen.
Wizz Air startet Flugbetrieb

Die ungarische Airline Wizz Air rechnet mit einer baldigen Erholung des Luftverkehrs in Europa nach dem Corona-Schock.

"Wir sind zuversichtlich, dass wir das Geschäft schnell hochfahren können, die Nachfrage mit ultraniedrigen Preisen ankurbeln und zu einer lebhaften Erholung von Reisen und Tourismus in unserem Markt beitragen werden", erklärte Wizz-Chef Jozsef Varadi.

Billigflieger will Kapazität trotz Corona-Krise ausbauen

Der nach Ryanair und Easyjet drittgrößte Billigflieger hält trotz Geschäftseinbruchs durch die Coronakrise an dem Plan fest, im laufenden Geschäftsjahr die Kapazität mit neuen Flugzeugen um neun Prozent auszubauen.

Eine Ergebnisprognose wagt aber auch Wizz nicht, nachdem die Airline im Ende März beendeten Geschäftsjahr den Gewinn um 30 Prozent auf 345 Millionen Euro gesteigert hat.

Wizz Air ist in Wien und ab 1. Juli auch in Salzburg präsent.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Österreich
  • Wizz Air lockt nach Corona-Krise mit "ultraniedrigen Preisen"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen