Wirtschaftskammer begrüßt Einschränkung der Prostitution im Prater

Die Prostitution rund um den Prater ist der Wirtschaftskammer Wien ein Dorn im Auge
Die Prostitution rund um den Prater ist der Wirtschaftskammer Wien ein Dorn im Auge ©Bilderbox
Erfreut zeigt sich die Wirtschaftskammer Wien über die Einschränkung der Straßenprostitution im Wiener Prater. Die Familien- und Freizeitoase sei eine wichtige Freizeiteinrichtung und die neue Verordnung der Polizei sei ein großer Schritt nach vorn.
Prostitution wird zeitlich beschränkt
Keine Erlaubnis in Alsergrund

Die WKO hält die Straßenprostitution für eine negative Beeinträchtigung des Praters. “Denn”, so Josef Bitzinger, Obmann der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft, “auch die Messe Wien, die von zentraler Bedeutung für Wien als Kongressstadt ist, darf nicht in Verruf geraten.” Auswirkungen hätte die Prostitution auch auf qualitativ hochwertige Hotelketten, die in diesem Bereich angesiedelt sind und über den Ruf, den die Gegend dadurch bekommt.

Langfristig gesehen kann es laut Wirtschaftskammer also nur zu einer Lösung kommen: Einem völligen Verbot der Straßenprostitution in und rund um den Wiener Prater als ersten Schritt – und als zweiten Schritt in ganz Wien”, so Bitzinger abschließend. (Red.)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 2. Bezirk
  • Wirtschaftskammer begrüßt Einschränkung der Prostitution im Prater
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen