AA

Wiener Verwaltung empfiehlt 3-G-Regel bei Amts-Besuch

Die Wiener Verwaltung empfiehlt das Testangebot der Stadt.
Die Wiener Verwaltung empfiehlt das Testangebot der Stadt. ©APA/HELMUT FOHRINGER
Am Dienstag hat die Wiener Verwaltung die 3-G-Regel auch für einen Besuch auf einem Wiener Amt empfohlen. Außerdem darf man nur nach einer Terminvereinbarung vorbeikommen.

Die Wiener Stadtverwaltung hat am Dienstag einen Appell an die Wiener Bevölkerung gerichtet. Auch vor einem Besuch eines Amtes sollte man geimpft, getestet oder genesen sein. Als grundsätzliche Voraussetzung für einen persönlichen Termin gilt, dass dieser zuvor telefonisch, schriftlich oder per online-Terminreservierung vereinbart wurde. Es kann keine "Laufkundschaft" betreut werden. Manche Fragen können auch rein telefonisch geklärt werden. In den Ämtern gilt für Kunden und Besucher eine FFP2-Maskenpflicht. Darüber hinaus gilt weiterhin der Mindestabstand von zwei Metern.

Wiener Ämter empfehlen Testangebot der Stadt

In Wien steht ein einzigartiges Testangebot zur Verfügung, dies sollte vor Besuch eines Amtes in Anspruch genommen werden. Es gelten auch Tests, die etwa aufgrund einer Berufsgruppentestung durchgeführt wurden - wie etwa bei Beschäftigten in Schulen und Kindergärten. Von der Testempfehlung sind Kinder bis zum vollendeten 10. Lebensjahr ausgenommen.

>> Aktuelle News zur Coronakrise

>> Aktuelle News zur Corona-Impfung

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wiener Verwaltung empfiehlt 3-G-Regel bei Amts-Besuch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen