Wiener U-Bahn-Umfeld: ÖVP trägt Ideen zusammen

U-Bahn-Bauarbeiten kommen in Wien - wie hier 2019 - gerne mal vor.
U-Bahn-Bauarbeiten kommen in Wien - wie hier 2019 - gerne mal vor. ©APA/ROLAND SCHLAGER (Symbolbild)
Die ÖVP trägt vor dem Hintergrund der Änderungen im Wiener U-Bahn-Bereich Ideen zum Umfeld der Stationen zusammen.
U2 mit Teilsperre
U-Bahn-Bauarbeiten

In Wien wird das U-Bahn-Netz wieder vergrößert. In den kommenden Jahren werden die neue Linie U5 sowie eine Verlängerung der U2 errichtet - die ab Freitag dafür auch eine längere Teilsperre über sich ergehen lassen muss. Die ÖVP hat dies zum Anlass genommen, um Ideen für mögliche Oberflächengestaltungen bei den Stationen zu sammeln. Unter www.mitreden-jetzt.at können entsprechende Vorschläge eingereicht werden.

ÖVP-Klubobmann über U-Bahn-Arbeiten

"Der U-Bahn-Ausbau in Wien bringt schließlich nicht nur unterirdisch, sondern auch oberirdisch etwas Neues. Am Ende werden die Oberflächen der offenen Baustellen neu gestaltet und es ergeben sich neue Chancen und Entwicklungsmöglichkeiten für die jeweiligen Bezirke und Grätzl", betonte ÖVP-Klubobmann Markus Wölbitsch im Rahmen eines gemeinsamen Medientermins mit der nicht amtsführenden Stadträtin Bernadette Arnoldner.

Vorstellung der Resultate im Herbst

Man nehme Bürgerbeteiligung ernst, wurde versichert. Gesucht werden nun etwa Ideen für die entsprechenden Flächen hinter dem Rathaus am Friedrich-Schmidt-Platz, dem Matzleinsdorfer Platz, der Reinprechtsdorfer Straße oder der Pilgramgasse. Als Beispiele für Neugestaltungen wurden intensive Begrünung, Solardächer auf den Stationen oder Rast- und Verweilplätze mit Wasserstellen genannt. Die Ergebnisse sollen im Herbst präsentiert werden.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wiener U-Bahn-Umfeld: ÖVP trägt Ideen zusammen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen