Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wiener Sommernachtskonzert wird auf September verschoben

Das traditionelle Sommernachtskonzert vor dem Schloss Schönbrunn wurde auf September verschoben.
Das traditionelle Sommernachtskonzert vor dem Schloss Schönbrunn wurde auf September verschoben. ©APA/HERBERT P. OCZERET
Wegen der aktuellen Corona-Krise verschieben die Wiener Philharmoniker ihr eigentlich für den 21. Mai geplantes Sommernachtskonzert auf einen Termin im Herbst.

Herbstwinde anstelle eines lauen Mailüfterls stehen den Besuchern des heurigen Sommernachtskonzerts der Wiener Philharmoniker vor Schloss Schönbrunn bevor.

Wiener Philharmoniker verschieben Sommernachtskonzert 2020

Mit hundertprozentiger Sicherheit lässt sich aber auch das neue Datum am 18. September nicht zusagen. "Der Termin ist selbstverständlich abhängig von den weiteren Entwicklungen und bedarf noch der finalen Bestätigung der zuständigen Institutionen", heißt es.

In jedem Falle plant man, Musikfreunden bei freiem Eintritt wieder einen Klassikstar zu präsentieren.

Jonas Kaufmann soll Publikum vor Schloss Schönbrunn verzaubern

Während der Dirigent noch nicht feststeht, hat man als Solist Publikumsschwarm Jonas Kaufmann mit Arien von Jules Massenet, Emmerich Kalman und Giacomo Puccini verpflichtet.

Die Details des avisierten Abends sind noch geheim, immerhin verriet Philharmoniker-Vorstand Daniel Froschauer das Motto: Liebe. Unter diesem will man Werke aus dem Konzert-, Film-, Ballett-, Opern- und Operettenbereich subsumieren.

Aktuelle News zur Corona-Krise

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 13. Bezirk
  • Wiener Sommernachtskonzert wird auf September verschoben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen