Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wiener Schule darf Maskenpflicht nicht über Hausordnung erzwingen

Im Polytechnikum in Wien-Währing darf keine Maskenpflicht gelten.
Im Polytechnikum in Wien-Währing darf keine Maskenpflicht gelten. ©APA/dpa/Guido Kirchner
Ein Polytechnikum in Wien-Währing wollte den Ministeriums-Erlass umgehen und die Maskenpflicht in die Hausordnung schreiben. Es erhielt vom Unterrichtsministerium eine Abfuhr.

Das Unterrichtsministerium besteht darauf, dass es trotz Coronavirus keine Maskenpflicht im Unterricht geben wird. Laut "profil" will die polytechnische Schule in Wien-Währing den Erlass des Ministers umgehen und über die Hausordnung eine Maskenpflicht während des Unterrichts einführen. Dies sei "keine Option", erklärte eine Sprecherin von Minister Heinz Faßmann (ÖVP) auf APA-Anfrage am Samstag.

Corona-Abstand könne nicht eingehalten werden

Die polytechnische Schule in Wien-Währing argumentiert laut dem Nachrichtenmagazin, dass der Corona-Abstand zwischen den Schülern nicht gewährleistet werden könne. Die Maskenpflicht solle nur in den Pausen fallen oder, wenn maximal 15 Schüler im Raum sind. Im Ministerium verwiest man auf den Erlass, der selbst bei einer gelben Stufe der Corona-Ampel lediglich eine Maskenpflicht außerhalb der Klasse vorsieht. Selbstverständlich könne jeder eine Maske tragen, wo er möchte. Eine Verpflichtung zur Maske für Schüler im Unterricht über die Hausordnung zu verordnen, sei allerdings "keine Option", betonte die Sprecherin.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wiener Schule darf Maskenpflicht nicht über Hausordnung erzwingen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen