Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wiener "Pass Egal Wahl": SPÖ auf Platz Eins gelandet

Bei der "Pass Egal Wahl" lag die SPÖ deutlich vorne.
Bei der "Pass Egal Wahl" lag die SPÖ deutlich vorne. ©APA/BARBARA GINDL
SOS Mitmensch hat im Zuge der Wien Wahl wieder eine "Pass Egal Wahl" veranstaltet. Dabei ist die SPÖ mit 38,44 Prozent am ersten Platz gelandet.

Die SPÖ ist bei der sogenannten Wiener "Pass Egal Wahl" von SOS Mitmensch, bei der hier lebende Menschen ohne österreichischen Pass symbolisch wählen konnten, mit 38,44 Prozent auf dem ersten Platz gelandet. Den zweiten Platz machten die Grünen mit 33,55 Prozent, gefolgt vom Bündnis Links (inklusive KPÖ) mit 12,09 Prozent.

1.546 Menschen nahmen an "Pass Egal Wahl" teil

ÖVP, FPÖ, NEOS, Team HC, Bierpartei und SÖZ (Soziales Österreich der Zukunft) scheiterten dabei allesamt an der Fünf-Prozent-Hürde für den Einzug in den WienerLandtag. Mittels Briefwahl, mobilen Wahlkabinen und Kooperationsstandorten nahmen 1.546 Menschen an der diesjährigen Wiener "Pass Egal Wahl" teil. Hinzu kamen 1.047 Solidaritätsstimmen von Menschen mit österreichischer Staatsbürgerschaft.

"Die offizielle Wien-Wahl, an der ein Drittel der Bevölkerung im Wahlalter nicht teilnehmen darf, ist eine unvollständige Wahl", so Gerlinde Affenzeller, Geschäftsführerin von SOS Mitmensch. Die "Pass Egal Wahl" zeige, dass es erhebliches Interesse an politischer Beteiligung von Menschen ohne österreichischen Pass gibt. Daher müsse die Türe zur demokratischen Beteiligung für die Betroffenen geöffnet werden.

>> Aktuelle News zur Wien Wahl

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wiener "Pass Egal Wahl": SPÖ auf Platz Eins gelandet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen