AA

Wiener Öffis: Mund-Nasen-Schutz oder FFP2-Maske ab 1. Juli

Öffis: Diese Anzeige wird man wohl nicht mehr sehen.
Öffis: Diese Anzeige wird man wohl nicht mehr sehen. ©APA/GEORG HOCHMUTH (Symbolbild)
Die Lockerungsverordnung spielt im Hinblick auf die öffentlichen Verkehrsmittel in Wien ebenfalls eine Rolle: Mit Donnerstag ist die FFP2-Maske nicht Pflicht, ein Mund-Nasen-Schutz genug. Darüber haben die Wiener Linien informiert.
Wien könnte Maßnahmen hinzufügen

Das freiwillige Tragen einer FFP2-Maske sei natürlich weiterhin möglich, wurde versichert. Wer ganz ohne Mund-Nasen-Bedeckung mit Bus, Bim oder U-Bahn fährt, muss zahlen. Es droht eine Geldstrafe von 50 Euro. Zuletzt war darüber spekuliert worden, dass Wien bei der Öffnung restriktiver vorgehen könnte - was möglich wäre, da Länder Verschärfungen vornehmen können. In Sachen Masken und Öffis ist dies aber nicht der Fall, man folgt der Verordnung des Bundes.

Weitere Nachrichten zum Coronavirus

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wiener Öffis: Mund-Nasen-Schutz oder FFP2-Maske ab 1. Juli
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen