Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wiener NEOS wollen Parksheriffs als Contact Tracer

Wiener NEOS wollen Wiener Parksheriffs für Contact Tracing.
Wiener NEOS wollen Wiener Parksheriffs für Contact Tracing. ©APA/ANGELIKA KREINER
Die Wiener NEOS wollen Personal aus der Parkraumüberwachung mit Contact Tracing betrauen, nachdem es zu zunehmenden Problemen bei der Kontaktrückverfolgung von Corona-infizierten in Wien kam.

"600 Parksheriffs könnten binnen kürzester Zeit diese Aufgabe übernehmen", sagte Parteichef Christoph Wiederkehr am Freitag zur APA.

Contact-Tracing von Coronafällen in Wien: Perksheriffs als Lösung?

Hintergrund für die - gut drei Wochen vor der Wien-Wahl lancierte - Forderung ist die jüngste Ankündigung von Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ), den Mitarbeiterstand im gesundheitsbehördlichen Bereich und insbesondere für das Contact Tracing deutlich aufzustocken. Für den letzteren Bereich sollen zu den schon 100 noch 500 zusätzliche Personen aufgenommen werden.

Wiederkehr ist Prozedere zu langsam

Wiederkehr geht das Prozedere aber zu langsam. Denn die Aufstockung sei nicht nur zu spät angekündigt worden, sie werde "noch Monate" dauern, ist der NEOS-Chef überzeugt. Für die Überbrückungszeit sollen demnach Parksherrifs die Rückverfolgung von Kontakten übernehmen. Diese seien der Landespolizeidirektion unterstellt und könnten sofort freigespielt werden, versichert man bei den Pinken.

Alle Infos zum Coronavirus

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wiener NEOS wollen Parksheriffs als Contact Tracer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen