Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Wiener "Donaukanaltreiben" heuer im Coronamodus

So wird das Wiener Donaukanaltreiben 2020.
So wird das Wiener Donaukanaltreiben 2020. ©VIENNA.at
Das Musikfestival "Donaukanaltreiben" wird trotz Coronasommer in Wien über die Bühne gehen. Doch das Virus sorgt für besondere Rahmenbedingungen.

So findet das Wiener Donaukanaltreiben nicht an einem Wochenende, sondern ab kommenden Montag eine Woche lang an einem knappen Dutzend Locations zwischen Spittelau und Franzensbrücke statt. Mit dabei sind u.a. Austrofred, Louis Asril oder Titus Probst.

Rund 30 Acts sind auf der Veranstaltungshomepage gelistet - darunter auch eine Reihe DJs. Wer wann wo auftritt, wird allerdings erst via Facebook bekanntgegeben. In einer Aussendung am Freitagnachmittag wurde jedenfalls darauf hingewiesen, dass eine Reihe von Coronamaßnahmen gelten würde - etwa limitierte Plätze, Abstandsregelungen und eine Voranmeldung der Besucher. Diese wurden außerdem darum gebeten, "indoor und überall, wo es eng wird, gegebenenfalls einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen und auf die Hygiene zu achten".

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wiener "Donaukanaltreiben" heuer im Coronamodus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen