Wiener "Angewandte" Uni zog in ein neues Quartier

Viel Licht und viel Raum bietet das neue Gebäude der Angewandten.
Viel Licht und viel Raum bietet das neue Gebäude der Angewandten. ©Bruno Klomfar
Die Universität für angewandte Kunst in Wien breitet sich in die Vordere Zollamtsstraße aus. In einem früheren Flüchtlingsquartier werken nun Tausende Studenten.
Die "neue" Angewandte

Nach 2 Jahren Bauzeit ist der Umbau der “Angewandten” am Oskar-Kokoschka-Platz pünktlich zum Semesterstart abgeschlossen und das Universitätsgebäude erstrahlt in neuem Glanz. Die Werkstätten und Lehrräume wurden heller, offener aber auch leiser gestaltet, die Nähe zu anderen Fachbereichen soll einen besseren Austausch unter den Studenten ermöglichen.

“Angewandte” expandiert in die Vorderen Zollamtsstraße

Auch das alte Zollamtsgebäude in der Vorderen Zollamtsstraße ist ab sofort Teil der Wiener Angewandten. Außer der Außenfassade wurde das Gebäude, das vor wenigen Jahren noch als Notunterkunft für Flüchtlinge diente, komplett umgebaut. Herzstück ist die Aula im Innern des Hauses, die bei verschiedenen Veranstaltungen auch für die Öffentlichkeit zugänglich sein soll. Bautechnisch war der Bau etwas knifflig – genau unter dem Saal fährt nämlich die U-Bahn der U4.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 3. Bezirk
  • Wiener "Angewandte" Uni zog in ein neues Quartier
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen