Wien: Hacker für eine Impfpflicht am Arbeitsplatz

Hacker will 2G am Arbeitsplatz.
Hacker will 2G am Arbeitsplatz. ©APA/HERBERT NEUBAUER
Wiens Gesundheitsstadtrat Peter Hacker spricht sich für eine Ausdehnung der Impfpflicht auf den Arbeitsplatz aus.

Peter Hacker (SPÖ) will die Impfpflicht einerseits auch auf den Arbeitsplatz ausgedehnt haben - und andererseits die Verpflichtung zum dritten Stich erst ab 18 Jahren (und nicht ab 14) vorschreiben. Denn eine Off-Label-Impfung im Gesetz zu verankern gehe nicht, sagte er gegenüber ATV: "Aus meinem Rechtsverständnis heraus, geht es nicht, die Menschen zu zwingen, eine Off-Label Impfung zu machen."

Hacker gegen 3G-Regel am Arbeitsplatz

Nichts hält Hacker davon, dass am Arbeitsplatz weiterhin 3G, also auch Tests, gelten sollen: "Bei einer Impfpflicht hört sich dann irgendwann mal die 3G-Regel auf. Denn: Entweder es gibt eine Impfpflicht oder es gibt sie nicht". Vor damit entstehenden Problemen und vielen Gerichtsverfahren haben in der Begutachtung auch einige Juristen gewarnt.

Alle Infos zum Coronavirus

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien: Hacker für eine Impfpflicht am Arbeitsplatz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen