Wien-Favoriten: 40-Jähriger attakierte Mann mit einem Messer

Die Polizei musste einen 40-Jährigen und einen 30-Jährigen nach einem Streit in Wien-Favoriten trennen.
Die Polizei musste einen 40-Jährigen und einen 30-Jährigen nach einem Streit in Wien-Favoriten trennen. ©APA/BARBARA GINDL/Sujet
Zwischen einem 40-jährigen Ägypter und einem 30-Jährigen soll es in einem PKW in Wien-Favoriten zu einer Auseinandersetzung gekommen sein. Dabei attackierte der 40-Jährige den jüngeren Mann mit dem Messer.

Mit einem Messer, einer Reizgas- und einer Schreckschusspistole haben ein Lenker und sein Beifahrer am späten Sonntagabend in Wien-Favoriten familiäre Streitereien ausgetragen. Laut Polizeisprecher Christopher Verhnjak waren die beiden Männer gegen 22.00 Uhr in der Steudelgasse unterwegs, als sie miteinander in Streit gerieten. Sie stiegen aus, ein 40-jähriger ägyptischer Staatsbürger attackierte seinen zehn Jahre jüngeren Kontrahenten daraufhin mit einem Messer.

Die "Peppergun" des 30-Jährigen. ©LPD Wien

Wien-Favoriten: 40-Jähriger attakierte Mann mit einem Messer

Der 30-Jährige setzte sich daraufhin mit einer Reizgas-Pistole zur Wehr, mit der er dem Angreifer ins Gesicht feuerte. Stoppen konnte der Österreicher ägyptischer Abstammung den Kontrahenten damit nicht. Der Jüngere zog daraufhin eine Schreckschusswaffe und verteidigte sich damit. Inzwischen trafen Beamte des Favoritner Stadtpolizeikommandos ein und trennten die Gegner voneinander.

Polizei nahm 40-Jährigen nach Messerattacke fest.

Der 40-Jährige wurde festgenommen, bei ihm wurde neben dem verwendeten ein weiteres Messer sichergestellt. Außerdem bekam er ein Betretungs- und Annäherungsverbot sowie ein vorläufiges Waffenverbot aufgebrummt. Beim Jüngeren gingen die Beamten zunächst von Notwehr aus. Beide Kontrahenten blieben unverletzt.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 10. Bezirk
  • Wien-Favoriten: 40-Jähriger attakierte Mann mit einem Messer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen