Welche Koalition würden Sie nach der Nationalratswahl 2017 bevorzugen?

Die große Umfrage zur Nationalratswahl 2017
Die große Umfrage zur Nationalratswahl 2017 ©APA
Es bleiben nur noch wenige Tage bis zur Nationalratswahl am Sonntag, den 15. Oktober 2017, der Kampf um jede Stimme geht in die Zielgerade. Grund genug, die VIENNA.at-User inmitten der Wahl-Schlammschlacht zu fragen, welche Koalition sie nach der Entscheidung am Wochenende bevorzugen.

Bereits seit mehreren Wochen befragt die Redaktion von VIENNA.at ihre Leser, welchen Bundeskanzler Sie theoretisch bevorzugen würden, könnten Sie diesen direkt wählen. Nun soll mit gleicher Methodik abgefragt werden, welche der möglichen Regierungsvarianten einen höheren Stellenwert einnimmt. Angesichts der Neugründung der Liste Peter Pilz sind zahlreiche Varianten gegeben, aus Gründen der Übersicht wurden einige andere Kleinparteien ausgespart.

Umfrage zur NR-Wahl: Welche Koalition würden Sie bevorzugen?

In den letzten Tagen geriet die SPÖ angesichts der Dirty-Campaigning-Affäre rund um Berater Tal Silberstein massiv unter Druck, jene Causa beschäftigt neben den konkurrierenden Parteien natürlich auch die Medien. Der Rücktritt des Wahlkampfleiters und SPÖ-Bundesgeschäftsführers Georg Niedermühlbichler sorgte auf Aufregung innerhalb der Partei, in weiterer Folge steht nun auch die ÖVP in Kritik, die in bis dato ungeklärter Weise ebenfalls bei dem Skandal involviert sein soll.

>> Die Kandidaten im Portrait

In all der Aufregung kämpfen auch die kleineren Parteien, insbesondere die Grünen, NEOS und die neu gegründete Liste Peter Pilz um die Gunst der Wähler. Als lachende Dritte kann die FPÖ dem medialen Treiben weitgehend passiv gegenüberstehen, fraglich bleibt laut Meinungsforscher sowie Politologen, ob die aktuellen Vorgängen Auswirkungen auf das Wahlverhalten haben wird. Rund eine Million Österreicher zeigt sich laut Peter Filzmaier noch unentschlossen vor der Wahl.

>> Alle Infos zur Nationalratswahl 2017

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Nationalratswahl
  • Welche Koalition würden Sie nach der Nationalratswahl 2017 bevorzugen?
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen