Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Vorarlberger TBC-Fall im Walgau: Zehn Tiere werden aller Voraussicht nach am Dienstag getötet

Das Ergebnis ist für den Landwirt niederschmetternd
Das Ergebnis ist für den Landwirt niederschmetternd ©Themenbild Screenshot - Vorarlberg Heute Beitrag - ORF
Der TBC-Verdacht besteht bei zahlreichen weiteren Tieren des Hofes. Das ergaben die durchgeführten Tests.
Rinderhof wegen TBC-Verdachts gesperrt
TBC-Verdacht im Walgau

Aufgrund von TBC-Verdacht bei einer Milchkuh musste vergangene Woche ein Rinderbetrieb im Walgau vorläufig gesperrt werden. Der Verdacht war im Zuge einer regulären Schlachtung aufgetreten. Der Fleischuntersuchungstierarzt hatte verdächtige Veränderungen in der Lunge einer Schlachtkuh wahrgenommen und das Tier vorläufig beschlagnahmt. Der Amtstierarzt entnahm Proben, erste Untersuchungsresultate bestätigten den Verdacht.

Wie jetzt auf Basis der Ergebnisse von durchgeführten Hauttests fest steht, besteht der TBC-Verdacht bei zahlreichen weiteren Tieren des Hofes.

10 Tiere werden wohl am Dienstag getötet

Das niederschmetternde Ergebnis für den Landwirt: 30 Tiere reagierten positiv bei den Untersuchungen - das heißt, sie könnten mit dem Tuberkuloseerreger infiziert sein. Bereits am heutigen Dienstag werden aller Voraussicht nach 10 Tiere getötet und danach untersucht. Erst dann kann der TBC-Verdacht bestätigt oder ausgeräumt werden. Diese Informationen gehen aus einem aktuellen "Vorarlberg Heute"-Bericht hervor.

Das Land Vorarlberg sagte in Person von Agrarlandesrat Christian Gantner dem betroffenen Hof seine Hilfe zu.

(Red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg
  • Vorarlberger TBC-Fall im Walgau: Zehn Tiere werden aller Voraussicht nach am Dienstag getötet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen