Verdächtiges Paket: Polizei räumte Wahlkampfabschluss von "Gemeinsam für Wien"

Die Wahlkampfveranstaltung von "Gemeinsam für Wien" wurde durch einen paketfund gestört.
Die Wahlkampfveranstaltung von "Gemeinsam für Wien" wurde durch einen paketfund gestört. ©APA
Die Wahlkampfveranstalrung von "Gemeinsam für Wien" rund um Spitzenkandidat Turgay Taskiran musste nach einer dreiviertel Stunde wegen einem "verdächtigen Paket" beendet werden. Die Polizei räumte den Bereich rund um den Keplerplatz in Wien-Favoriten.


Während einer Wahlveranstaltung der Liste “Gemeinsam für Wien” ist am Freitagnachmittag am Keplerplatz in Favoriten ein verdächtiges Paket entdeckt worden, berichtete Muhamed Kurtagic, Meidlinger Spitzenkandidat der Gruppierung zur APA. Die Umgebung wurde von der Polizei großräumig abgesperrt.Wien. Die Schlusskundgebung der Liste hatte gegen 14.00 Uhr begonnen. Etwa eine dreiviertel Stunde später wurde von einem Passanten Alarm geschlagen, berichtete Pressesprecher Patrick Maierhofer der APA. Ein sogenanntes sprengstoffkundiges Organ soll das Paket mit der Aufschrift “Paket Boom – H.H.” als erster in Augenschein nehmen.

Am späteren Nachmittag konnte die Polizei Entwarnung geben: Der Karton war leer und soll nun auf Spuren untersucht werden. Die Sperren rund um den Keplerplatz wurden aufgehoben, sagte Pressesprecher Patrick Maierhofer der APA.

Alle Infos zur Wien-Wahl 2015.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 10. Bezirk
  • Verdächtiges Paket: Polizei räumte Wahlkampfabschluss von "Gemeinsam für Wien"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen