Verdächtiger Wiener Juwelier bei der Staatsanwaltschaft angezeigt

Der verdächtige Juwelier wurde bei der Staatsanwaltschaft angezeigt.
Der verdächtige Juwelier wurde bei der Staatsanwaltschaft angezeigt. ©Andreas Tischler
Wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung und Geldwäsche ist der Chefdesigner eines Wiener Nobeljuweliers am Donnerstag bei der Staatsanwaltschaft angezeigt worden. Der Verdächtige selbst ist untergetaucht , noch ist unklar, ob er per Haftbefehl gesucht werden kann.
Geldwäscheverdacht
Sacherverhaltsdarstellung des Juweliers

Die Anzeige des Finanzministeriums wegen Steuerhinterziehung gegen einen Wiener Nobeljuwelier ist am Donnerstag bei der Staatsanwaltschaft eingegangen. “Die Anzeige wird jetzt geprüft”, sagte Thomas Vecsey, Sprecher der Staatsanwaltschaft Wien, gegenüber der APA.

Nobeljuwelier im Visier der Finanzpolizei

Der Mann steht seit einigen Wochen im Visier der Finanzpolizei. Bereits am 18. Juli kam es in der Privatwohnung des Schmuckhändlers zu einer Hausdurchsuchung wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung. Bargeld und Kunstgegenstände im Wert von mehr als zwei Millionen Euro sollen dabei von der Finanzpolizei beschlagnahmt worden sein.

Juwelier ist untergetaucht

Ernst K. dürfte sich ins Ausland abgesetzt haben, weil er sich offenbar massiven Drohungen ausgesetzt sieht. Am 3. August hat der Juwelier über seinen Anwalt Wolfgang Bernt den Behörden eine Sachverhaltsdarstellung übergeben. Der Verdächtige wolle sich aber in “absehbarer Zeit” auch persönlich einvernehmen lassen. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 1. Bezirk
  • Verdächtiger Wiener Juwelier bei der Staatsanwaltschaft angezeigt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen