Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Umfrage: 39 Prozent würden Sebastian Kurz direkt zum Bundeskanzler wählen

Sebastian Kurz und die ÖVP liegen in der Umfrage klar vorne.
Sebastian Kurz und die ÖVP liegen in der Umfrage klar vorne. ©APA/HANS KLAUS TECHT
Sebastian Kurz kann in der Kanzlerfrage erneut zulegen: Knapp 40 Prozent der Österreicher würden den ÖVP-Chef direkt zum Bundeskanzler wählen.
Vertrauen in Österreichs Politiker
Sehr gute Umfragewerte für Kurz

Wie das Nachrichtenmagazin “profil” berichtet, näherte sich Bundeskanzler Sebastian Kurz wieder der 40 Prozent-Marke an. Bejahten im Dezember 2018 noch 37 Prozent die Frage, ob sie den ÖVP-Chef direkt zum Kanzler wählen würden, stieg dieser Wert nun auf 39 Prozent.

Kurz in Kanzlerfrage deutlich vor Rendi-Wagner und Strache

SPÖ-Chefin Pamela Rendi-Wagner liegt in der fiktiven Kanzlerfrage konstant abgeschlagen bei 16 Prozent, FPÖ-Chef und Vizekanzler Heinz-Christian Strache bei 12 Prozent und Neos-Chefin Beate Meinl-Reisinger bei 4 Prozent.

Laut der vom Meinungsforschungsinstitut Unique research für “profil” durchgeführten Umfrage liegt die ÖVP in der Sonntagsfrage mit unverändert 35 Prozent deutlich vor der SPÖ, die einen Prozentpunkt auf 27 Prozent zulegte. Die Freiheitlichen verloren einen Prozentpunkt auf 21 Prozent. Die NEOS verharren bei acht Prozent, die Grünen bei sechs Prozent und die Liste Jetzt bei zwei Prozent.

Insgesamt wurden 800 Personen befragt, die Schwankungsbreite liegt bei +/- 3,5 Prozent.

(Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Umfrage: 39 Prozent würden Sebastian Kurz direkt zum Bundeskanzler wählen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen