Überforderung bei Pflege: Bluttat in Wien-Landstraße

In einer Wohnung in Wien-Landstraße kam es zu einer Bluttat, das vermutete Motiv ist Überforderung bei der Pflege.
In einer Wohnung in Wien-Landstraße kam es zu einer Bluttat, das vermutete Motiv ist Überforderung bei der Pflege. ©APA/Barbara Gindl (Symbolbild)
Am Dienstag kam es zu einer Bluttat in Wien-Landstraße: Die Polizei fand in einer Wohnung die leblosen Körper eines 68-jährigen Mannes und einer 76-jährigen Frau. Grund für die Tat soll Überforderung bei der Pflege gewesen sein.
Verdacht auf Mord und Selbstmord in Wien-Landstraße

Aufgrund der Ermittlungserkenntnisse wird davon ausgegangen, dass der Mann die Frau getötet und anschließend Suizid begangen hat. Die Tür der Wohnung sei von innen versperrt gewesen, hieß es in einer Aussendung am Donnerstag.

Tatwaffe bei Bluttat in Wien-Landstraße war nicht registrierter Revolver

Bei der Tatwaffe dürfte es sich um einen nicht registrierten Revolver gehandelt haben. Er wurde sicher gestellt. Weitere Erkenntnisse gibt es auch zum Grund der Tat: "Die Erhebungen im Umfeld des Pärchens deuten momentan auf eine Überforderung bei der Pflege der Frau hin", hieß es in der Mitteilung der Polizei weiters.

Überforderung bei der Pflege als Motiv der Tat

Nachbarn und Bekannte hatten sich Sorgen gemacht und die Polizei verständigt, nachdem sie seit 17. Juni kein Lebenszeichen des Paares mehr wahrgenommen hatten und auch nur mehr geschlossene Fenster sahen. Die Wiener Einsatzgruppe Alarmabteilung Wega öffnete daraufhin die Wohnung und entdeckte die beiden Toten.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 3. Bezirk
  • Überforderung bei Pflege: Bluttat in Wien-Landstraße
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen