AA

Tresor im Wienerwald "entsorgt": "Waren im Wald spazieren"

Die Verdächtigen sprechen von einem Spaziergang im Wienerwald.
Die Verdächtigen sprechen von einem Spaziergang im Wienerwald. ©LPD Wien
Drei der vier Männer, die nach dem Versuch einen gestohlenen Safe im Wienerwald zu entsorgen, verhaftet wurden, leugnen die Tat. Sie "waren im Wald spazieren" und nur zufällig dort, sagten sie in den Einvernahme.
Verfolgungsjagd mit der Polizei
Safe stammt auf Wiener Apotheke
"Safe" im Wald entsorgt: Polizeieinsatz

Nur der Lenker des Fluchtwagens (37) zeigte sich geständig, berichtete die Wiener Polizei am Montag.

Tresor bei Einbruch in Wiener Apotheke erbeutet

Der Tresor stammt aus einem Einbruch am Freitag in eine Apotheke in Wien-Wieden. Im Safe dürften sich diverse Karten und Bargeld befunden haben. Ob und was die mutmaßlichen Täter aus dem Tresor entnommen haben, ist noch Gegenstand von Ermittlungen. Die vier lettischen Staatsbürger wollten vermutlich den Safe im Wald entsorgen. Dabei wurden sie Samstagvormittag beobachtet und festgenommen.

Wilde Verfolgungsjagd mit der Polizei

Der Augenzeuge hatte bei der Amundsenstraße in Wien-Penzing zunächst gesehen, wie vier Personen mit einem Auto anhalten und den Tresor in den Wald bringen wollten. Als sich die Verdächtigen beobachtet fühlten, flüchteten drei von ihnen zunächst zu Fuß Richtung Höhenstraße. Der Lenker des Fahrzeuges, mit dem der Safe transportiert worden war, trat ebenfalls die Flucht an. Er fuhr mit seinem Audi-Pkw in Richtung Hüttelbergstraße.

Die Polizisten wollten das Fahrzeug durch eine Straßensperre aufhalten. Der verdächtige Lenker wich aber einem quer gestellten Funkwagen über den Gehsteig aus. Dann stieß er jedoch mit einem anderen Auto zusammen, das in dem Bereich gerade aus einer Ausfahrt in die Straße einbiegen wollte. Die Männer im Alter von 19, 27, 28 und 37 Jahren wurden festgenommen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 14. Bezirk
  • Tresor im Wienerwald "entsorgt": "Waren im Wald spazieren"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen