Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Too Good To Go": Wiener Hotels retten Lebensmittel via App

Unter anderem ist das Wiener Sofitel bei der Initiative vorne mit dabei
Unter anderem ist das Wiener Sofitel bei der Initiative vorne mit dabei ©Too Good To Go
Eine Initiative gegen Lebensmittelverschwendung: Neun Wiener Hotels der Accor-Gruppe haben sich zusammengetan, um ihr überschüssiges Essen zu einem vergünstigten Preis an Selbstabholer zu verkaufen.
So viel Essen landet im Müll
App startet in Wien durch
Wiener Tafel feiert Jubiläum

Am Dienstag startete die Partnerschaft zwischen Accor und Too Good To Go in Österreich. Nach positiven Erfahrungen in acht Ländern, darunter die Schweiz und Deutschland, engagiert sich der europäische Marktführer in der Hotellerie nun auch in Wien aktiv gegen Lebensmittelverschwendung.

SO/Vienna und Co. retten Lebensmittel

In neun Hotels, allen voran dem 5-Sterne Haus SO/Vienna, kann man ab sofort über die «Too Good To Go-App» unkompliziert Essen vor dem Müll retten. Damit ist Accor die erste internationale Hotelkette, die mit Too Good To Go in Österreich zusammenarbeitet. Neben dem SO/Vienna sind unter anderem das Mercure Wien Westbahnhof und das Novotel Wien City Teil der Partnerschaft. Doch das ist erst der Anfang: In Wien kommen laufend weitere Hotels hinzu und auch in den übrigen Bundesländern sollen bald Lebensmittel gerettet werden.

“Mit mehreren Millionen servierten Mahlzeiten pro Jahr sehen wir uns auch als Gastronomen. Unser Ziel ist es, unseren Gästen hochwertige, nachhaltige Lebensmittel anzubieten. Das bedeutet auch, Lebensmittelabfälle zu vermeiden.”, erklärt Dr. Renée Nicole Wagner, Managerin für Brand Quality, Sustainable Development und CSR bei Accor.

Aktiv gegen Lebensmittelverschwendung

Lebensmittelverschwendung ist ein globales Problem
Weltweit wird rund ein Drittel aller Lebensmittel weggeworfen, alleine in Österreich sind das umgelegt 587.000 Tonnen, die jährlich verschwendet werden und so die Umwelt belasten. Too Good To Go will das ändern. Über die App holen sich Nutzer überschüssiges Essen in Form eines “Überraschungssackerls” zu einem vergünstigten Preis ab. So entsteht eine Win-Win-Win-Situation: Ausgezeichnetes Essen für die Gäste, weniger Verschwendung für Partnerbetriebe wie Accor und Ressourcenschonung für die Umwelt.

Nachhaltigkeit: 30% weniger Lebensmittelabfälle

Bei Accor sieht man es daher als Pflicht, zur Wissensvermittlung und zur Förderung des Fortschritts rund um das Thema Nachhaltigkeit in allen Facetten beizutragen. Mit dem internen Nachhaltigkeitsprogramm «Planet 21» unterstützt das Unternehmen tagtäglich diesen Wissensaustausch in der Branche. Die Hotelgruppe setzt daher gezielt konkrete Maßnahmen, um Lebensmittel nicht zu verschwenden: Der Lebensmittelabfall soll daher unternehmensweit bis 2020 um 30% reduziert werden.

Accor engagiert sich für eine nachhaltige Wertschöpfung und spielt eine aktive Rolle im Umweltschutz sowie im Bereich der sozialen Verantwortung. Das Programm Planet 21 – Acting Here setzt sich für eine „Hotellerie, die Positives bewirkt“, ein, während der Stiftungsfonds Accor Solidarity benachteiligte Menschen unterstützt.

Weltgrößte App gegen Lebensmittelverschwendung

Too Good To Go ist die weltweit größte App gegen Lebensmittelverschwendung. Die App bietet eine nachhaltige Lösung, von der Partnerbetriebe, Konsumenten als Endverbraucher und die Umwelt profitieren. Too Good To Go ermöglicht es Betrieben wie Bäckereien, Restaurants, Cafés, Hotels und Supermärkten, ihr überschüssiges Essen zu einem vergünstigten Preis an Selbstabholer zu verkaufen.

So entsteht eine Win-Win-Win-Situation: Ausgezeichnetes Essen für die Kundschaft, weniger Verschwendung für die Betriebe und Ressourcenschonung für die Umwelt. Das Ziel von Too Good To Go ist, jede Österreicherin und jeden Österreicher zu inspirieren und zu befähigen, gegen Lebensmittelverschwendung aktiv zu werden.

Auf Erfolgskurs: Too Good To Go

Die App wurde in Kopenhagen, Dänemark 2016 gegründet und bis Mitte 2019 über 16 Millionen Mal installiert. Too Good to Go ist in 13 Märkten verfügbar und hat bereits über 22 Millionen Mahlzeiten mit mehr als 30.000 Betrieben gerettet. Das entspricht über 55.000 Tonnen CO2, die eingespart wurden. In Wien sind schon über 120 Betriebe dabei, darunter das Backwerk, Adamah Biohof, Ulrich & Erich, das Campus und Basic Bio Supermärkte. In Österreich wurden seit dem Start der App am 28.08.2019 schon über 7.000 Mahlzeiten gerettet. Too Good To Go träumt von einer Welt ohne Verschwendung.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • "Too Good To Go": Wiener Hotels retten Lebensmittel via App
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen