Tipps und Tricks: So reinigen Sie Ihren Grill ganz einfach

So gelingt die Grill-Reinigung ganz einfach
So gelingt die Grill-Reinigung ganz einfach ©pixabay.com
Der Sommer steht vor der Türe und die Lust aufs Grillen steigt. Allerdings steht vor dem leckeren Mahl vor allem eine lästige Pflicht: der Grill muss gereinigt werden. Doch mit den richtigen Tipps und Tricks geht die Reinigung ganz schnell und einfach.

Für viele Grillfans gibt es nichts anderes als glühende Kohle. Wenn es um die Reinigung des Grills geht, haben allerdings viele Elektro- und Gasgrills den großen Vorteil, dass sich die Auffangschale für das Fett und zum Teil sogar die Roste in der Spülmaschine reinigen lassen. Wer sich dagegen im Garten den Rauch um die Nase wehen lassen möchte, in den sich der Geruch von langsam gar werdendem Grillgut mischt, der kommt um ein etwas umfangreicheres Reinigungsgprogramm nicht herum. Denn die am Rost befindlichen Essensreste sind nicht nur unappetitlich sondern , sofern sie vor dem nächsten Grillen nicht entfernt werden, außerdem gesundheitsschädlich. Außerdem kleben die verkohlten Reste der letzten Grillparty dann an den neuen Steaks und machen diese dadurch äußerst unappetitlich.

Die einfachste Variante: nasses Zeitungspapier

Eine besonders einfache und effektive Methode, den Rost des Grills zu reinigen ist, die an diesem befndlichen Essensreste zunächst einweichen zu lassen. Entsprechend große Becken sind allerdings selten. Glücklicherweise lässt sich der selbe Effekt durch das Einschlagen des Rost in nasses Zeitungspapier erzielen. Am besten funktioniert diese Variante, wenn der Rost gleich nach dem Abkühlen auf diese Weise behandelt wird. Die so aufgeweichten Speisereste können dann im Anschluss ganz einfacch mit Spülmittel und Schwamm entfernt werden.

Mit kalter Asche arbeiten

Sind die Verkrustungen älter, kommt man um ein wenig Scheuern in der Regel nicht herum. Hierzu wird ein Lappen nass gemacht und im Anschluss in die im Grill verbliebene Asche getunkt. Hierdurch ensteht beim Abreiben ein Schmirgel-Effekt, der die Entfernung der Reste vom Rost deutlich einfacher macht. Da hierfür keine Seife verwendet wird, kann das Wasser-Asche-Gemisch sogar im Garten als Dünger Verwendung finden. Sind die Verkrustungen zu alt und zäh führt dagegen, wenn für das nasse Zeitungspapier keine Zeit bleibt, an einem Backofenreiniger kein Weg vorbei.

Den Grill richtig vorbereiten

im Übrigen besteht auch die Möglichkeit, das Maß der Anhaftungen am Rost von Anfang an zu minimieren. Hierbei helfen Alu-Schalen. Alternativ lässt sich der Rost mit Öl bestreichen. Auch auf diese Weise kommt es zu deutlich weniger Rückständen während des Grillens und der Rost lässt sich beim nächsten Mal sehr viel einfacher reinigen.

Weitere Tipps rund ums Grillen finden Sie hier.

  • VIENNA.AT
  • Grillen
  • Tipps und Tricks: So reinigen Sie Ihren Grill ganz einfach
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen