Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Taxler tot in Wien-Ottakring entdeckt: Verdächtiger in Türkei festgenommen

Der Taxifahrer wurde tot in seiner Wohnung in Wien-Ottakring gefunden.
Der Taxifahrer wurde tot in seiner Wohnung in Wien-Ottakring gefunden. ©APA
Ein 34-Jähriger, der unter Verdacht steht, im Mai einen Mann in Wien-Ottakring erstochen zu haben, wurde nun in der Türkei festgenommen. Er befindet sich in Haft.
Mann lag tot in Wohnung

Als geklärt galt der Fall schon länger, doch nun ist der mutmaßliche Täter auch in Haft: In der Türkei wurde ein 34-Jähriger festgenommen, der im vergangenen Mai in Wien-Ottakring einen Taxilenker erstochen haben soll. Einen diesbezüglichen Bericht der Tageszeitung “Österreich” (Dienstagsausgabe) bestätigte die Sprecherin der Wiener Staatsanwaltschaft, Nina Bussek, am Dienstag.

Verdächtiger setzte sich in die Türkei ab

Der 32-jährige Taxifahrer war in seiner Wohnung erstochen worden. Nachdem die Ermittler dem Verdächtigen immer nähergekommen waren, setzte er sich in sein Heimatland Türkei ab. Gegen ihn war ein Internationaler Haftbefehl verhängt worden, der laut “Österreich” nun in Izmir vollstreckt wurde.

Bussek zufolge wird der 34-Jährige nicht an die österreichischen Strafverfolgungsbehörden ausgeliefert, da er ein türkischer Staatsbürger ist. Deshalb haben die Behörden eine Sachverhaltsdarstellung an ihre türkischen Amtskollegen geschickt. Man warte nun auf den Ausgang des Verfahrens in der Türkei und überlege sich dann allfällige weitere Schritte.

(APA/red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 16. Bezirk
  • Taxler tot in Wien-Ottakring entdeckt: Verdächtiger in Türkei festgenommen
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen