Studie: AstraZeneca bei dritter Dosis gegen Omikron gut wirksam

Drei Impfungen mit AstraZeneca: Die Zahl der Antikörper gegen die Omikron-Variante ist dann ähnlich hoch wie nach zwei Impfdosen gegen Delta-Variante
Drei Impfungen mit AstraZeneca: Die Zahl der Antikörper gegen die Omikron-Variante ist dann ähnlich hoch wie nach zwei Impfdosen gegen Delta-Variante ©APA/AFP/FRED TANNEAU
Gute Nachrichten für alle, die mit Vaxzevria geimpft sind: Eine Auffrischungsimpfung mit dem Vakzin von AstraZeneca wirkt laut einer aktuellen Oxford-Studie gut gegen die Omikron-Variante des Coronavirus.
AstraZeneca-Entwickler über Omikron
Impfstoffe schwächer gegen Omikron

Dies hat der schwedisch-britische Pharmakonzern selbst offiziell bekannt gegeben. Die Zahl der Antikörper gegen die im November zuerst in Südafrika entdeckte Variante habe sich nach einer dritten Dosis "erheblich" erhöht, erklärte Astrazeneca am Donnerstag unter Berufung auf eine Studie der Universität Oxford, die den Impfstoff mitentwickelt hat.

Drei Impfdosen Astrazeneca: Mehr Antikörper als bei Genesenen

Die Zahl der Antikörper entsprach laut dem Konzern in etwa der von zwei Impfdosen gegen die Delta-Variante - und war höher als bei Infizierten, die "auf natürliche Weise" von Covid-19 genesen waren. Der an der Studie beteiligte Forscher John Bell nannte es "ermutigend, dass die derzeitigen Impfstoffe das Potenzial haben, nach einer dritten Dosis vor Omikron zu schützen".

Ähnliche Ergebnisse wie bei Pfizer und Moderna

Auf ähnliche Ergebnisse zu ihren Booster-Impfungen waren zuvor bereits die Pharmaunternehmen Pfizer/Biontech und Moderna gekommen. Allerdings gibt es derzeit noch keine Daten darüber, wie lange der Schutz anhält.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Studie: AstraZeneca bei dritter Dosis gegen Omikron gut wirksam
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen