"Stronach-Tussi"-Sager" von oö. SP-Chef Josef Ackerl sorgt für Aufregung

Der "Stronach-Tussi"-Sager sorgte auf Facebook für Aufregung.
Der "Stronach-Tussi"-Sager sorgte auf Facebook für Aufregung. ©APA
 Am Dienstagabend sorgte das Facebook-Posting "Die Stronach-Tussi ist eine Beleidigung für Österreich. Wer hat die gewählt?" des oberösterreichischen SPÖ-Landesvorsitzenden Landeshauptmannstellvertreter Josef Ackerl für Aufregung.
Nachbaur ist Klubobfrau

Für den Sager – offenbar eine Reaktion auf das Interview mit Kathrin Nachbaur in der ZiB 2 – gab es auf dem sozialen Netzwerk zahlreiche Kritik, aber auch Zustimmung. SPÖ-Frauenchefin Gabriele Heinisch-Hosek sprach gegenüber der APA von einer “verfehlten Wortwahl”. Ackerl entschuldigte sich indes in der Folge.

“Stronach Tussi”-Sager sorgte für Aufregung

Nach rund zehn Stunden postete er: “Die Stronach-Vorzeigefrau (Tussi tut mir leid und verstellt den Blick auf die politische Haltung) hat ein bedenkliches Verständnis von Demokratie. Offensichtlich hat sie Präferenzen für diktatorische Vorgangsweisen frei nach Ihrem Häuptling.”

Kathrin Nachbaur hingegen wurde am Mittwoch einstimmig von den designierten elf Abgeordneten zur Klub-Chefin des Team Stronach gewählt. 

Alle weiteren Informationen zur Nationalratswahl 2013.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Nationalratswahl
  • "Stronach-Tussi"-Sager" von oö. SP-Chef Josef Ackerl sorgt für Aufregung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen