AA

Stecker gezogen: Mordprozess in Wien fortgesetzt

Der Mordprozess gegen die 53-Jährige wird heute am Wiener Landesgericht fortgesetzt.
Der Mordprozess gegen die 53-Jährige wird heute am Wiener Landesgericht fortgesetzt. ©APA (Sujet)
Am heutigen Dienstag wird am Wiener Landesgericht der Mordprozess gegen eine 53-Jährige fortgesetzt, die im April 2018 ihrem im Sterben liegenden Lebensgefährten im Wiener AKH die lebenserhaltende Intubation sowie den zentralen Dialysekatheter entfernt haben soll. Beim Verhandlungsauftakt Anfang September hatte sich die Angeklagte mit Tötung auf Verlangen verantwortet.
Mordanklage
Prozess vertagt

"Wenn ich nur noch rumliege wie ein Stückerl Geselchtes, dann zieh den Stecker", soll der 70-Jährige seine Partnerin gebeten haben, um ihm - so Verteidiger Gunther Gahleithner - ein "würdiges Sterben" zu ermöglichen. Von Sterbehilfe könne keine Rede sein, meinte dagegen der Staatsanwalt. Denn der 70-Jährige habe keinen konkreten Willen mehr äußern können, weil er zum Tatzeitpunkt bereits im Koma befand.

(APA/Red.)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Stecker gezogen: Mordprozess in Wien fortgesetzt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen