Stadt Wien legt Einspruch gegen dritte Piste am Flughafen ein

Überraschenderweise hat jetzt auch die Stadt Wien Einspruch gegen den Bau einer dritten Piste eingelegt.
Überraschenderweise hat jetzt auch die Stadt Wien Einspruch gegen den Bau einer dritten Piste eingelegt. ©APA
Insgesamt wurden 25 Beschwerden gegen den Ausbau des Wiener Flughafens eingelegt. Nun erhebt auch die Stadt Wien Einspruch gegen die Umweltverträglichkeitsprüfung, die den Bau der dritten Piste ermöglicht - allerdings aus rein formalen Gründen.
UVP erlaubt dirtte Piste
Stadt Wien erhebt keinen Einspruch
Keine Volksbefragung geplant
Dritte Piste für Hoteliers zu spät
Proteste gegen den Ausbau

Nur über den Umweg eines Einspruches – eine “juristische Spitzfindigkeit”, wird Erich Valentin (SPÖ), Vorsitzender des Umweltausschusses im Gemeinderat in der “Presse” zitiert – sei es möglich, einerseits eine ergänzende Stellungnahme in das Berufungsverfahren einzubringen, andererseits auch die Parteistellung der Stadt in diesem Verfahren vor dem Umweltsenat zu sichern. In der “ergänzenden Stellungnahme” pocht die Stadt Wien laut Medienberichten wenig überraschend auf Lärmschutz bei Betrieb einer dritten Piste.

Einspruch der Stadt Wien kommt überraschend

Die Stadt Wien hatte Mitte August noch nichts gegen den Bau der dritten Piste am Flughafen Wien einzuwenden: Es werde keinen grundsätzlichen Einspruch gegen den Bescheid der Umweltverträglichkeitsprüfung geben, sagte Valentin damals gegenüber der APA. “Die Stadt Wien hat den Bescheid bereits eingehend geprüft”. Die Wiener Position, wonach der Bau der dritte Piste als sinnvoll erachtet werde, bleibe unverändert – auch wenn es Verbesserungen für dicht besiedelte Gebiete geben müsse, hieß es damals. Gegner des Flughafenausbaus befürchten vor allem über Wien-Liesing eine Zunahme der Lärmbelästigung. (APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Stadt Wien legt Einspruch gegen dritte Piste am Flughafen ein
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen