Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

SPÖ-Bezirksvorsteher für rot-pinke Koalition

Ernst Nevrivy sprach sich für eine rot-pinke Koalition aus.
Ernst Nevrivy sprach sich für eine rot-pinke Koalition aus. ©VIENNA.at
Der Donaustädter Bezirksvorsteher Ernst Nevrivy spricht sich nach der Wien-Wahl für eine rot-pinke Koalition aus. Den Grünen solle man das Verkehrsressort nicht mehr überlassen.
Wiener wünschen sich Fortsetzung von Rot-Grün

Auch wenn die Ergebnisse noch nicht komplett sind, gehen in Wien bereits die Spekulationen über die künftige Regierung los. In der SPÖ wurden erste Stimmen für einen Partnerwechsel von den Grünen zur ÖVP oder den NEOS laut. So hielte es der Donaustädter Bezirksvorsteher Ernst Nevrivy für "besser für Wien und die Donaustadt", wenn die Grünen nicht mehr das Verkehrsressort führen. Er habe mit NEOS und auch der ÖVP immer wieder gut zusammengearbeitet, sagte er zum ORF.

>> Alle Nachrichten zur Wien-Wahl

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien Wahl
  • SPÖ-Bezirksvorsteher für rot-pinke Koalition
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen