Skandal um Hygiene Austria: FPÖ will Neuwahl

FPÖ fordert nach Hygiene Austria-Skandal Neuwahlen.
FPÖ fordert nach Hygiene Austria-Skandal Neuwahlen. ©APA
Für die FPÖ ist der Skandal um umetikettierte MSN-Masken der Hygiene Austria ein Grund für einen politischen Wechsel.
Umfassender Masken-Rückruf gefordert

Parteichef Norbert Hofer bezeichnete am Freitag in einer Aussendung eine Neuwahl des Nationalrats "überfällig", denn: "Die österreichische Bundesregierung trägt eine Mitverantwortung." Die Causa rund um Hygiene Austria scheine zudem ein "groß angelegter Betrug auf dem Rücken der Steuerzahler" zu sein.

Nachdem bekanntgeworden ist, dass Hygiene Austria einen Teil seiner Masken in China hat fertigen lassen, nehmen Einzelhändler reihenweise die Produkte der Firma aus dem Sortiment. Hofer, Rewe, Spar und dm kündigten an, vorerst keine FFP2-Masken von Hygiene Austria mehr zu verkaufen. Mehrheitseigentümer Lenzing setzt ein forensisches Team zur Klärung des Produktionsortes der Masken und einen zweiten Geschäftsführer ein. Konsumentenschützer sehen irreführende Werbung.

Alle Infos zum Coronavirus

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Skandal um Hygiene Austria: FPÖ will Neuwahl
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen