Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Schwieriger Lösch-Einsatz im Wiener Donauzentrum: Einkaufszentrum geschlossen

Der Löscheinsatz beim Wiener Donauzentrum gestaltet sich schwierig.
Der Löscheinsatz beim Wiener Donauzentrum gestaltet sich schwierig. ©APA/GEORG HOCHMUTH
Ein Brand im Wiener Donauzentrum löste einen Großeinsatz der Berufsfeuerwehr aus, der sich als äußerst schwerig erwies. Aus der Dachkonstruktion kam dichter weiß-gelber Rauch. Das Einkaufszentrum wurde nun vollständig geschlossen.
Bilder vom Löscheinsatz
DZ: Feuerwehr im Großeinsatz

Um 6.40 Uhr wurden die Einsatzkräfte alarmiert, dass ein Feuer im Wiener Donauzentrum ausgebrochen sei, der am Eck Wagramer Straße – Siebeckstraße liegt.

Brand im Donauzentrum: Großeinsatz der Feuerwehr

Bereits vor 8.00 Uhr waren mehr als 100 Mann mit 27 Fahrzeugen im Einsatz. “Bisher hat es keinen Personenschaden gegeben, soweit wir wissen”, sagte der Sprecher der Wiener Berufsfeuerwehr, Jürgen Figerl, am frühen Vormittag zur APA. Dabei hatte den Einsatzkräften wohl geholfen, dass der Brand sehr früh – bevor die Geschäfte öffneten – begann. Das Einkaufszentrum war zu diesem Zeitpunkt noch leer.

Bald nach Beginn des Einsatzes hatten die Feuerwehrleute eine überaus prekäre Situation zu meistern. Im Brandbereich waren mehrere Propangasflaschen gelagert. “Die Flaschen sind derzeit nicht im heißen Bereich”, sagte Figerl. Sie konnten aber bald in Sicherheit gebracht werden.

Schwieriger Löscheinsatz in Wien-Donaustadt

Der Einsatz gestaltete sich überaus schwierig. Unter Seilsicherung schnitten die Feuerwehrmänner inmitten des dichten Rauchs mit Trennsägen die Dachkonstruktion auf. Bei dem Dach handelt es sich um eine doppelte Blechkonstruktion. Zunächst galt es die äußere Blechhaut aufzuschneiden. Darunter befand sich ein Dachstuhl und ein weiteres Blechdach. Der Brandherd dürfte sich in diesem Bereich in einem überaus schlecht zugänglichen Teil befinden.

Einsatz könnte den ganzen Samstag andauern

Inoffiziell befürchteten Feuerwehrleute, dass der Einsatz den gesamten Samstag in Anspruch nehmen werde. Mit zwei Teleskopmastbühnen und mehreren Drehleitern – zeitweise waren es vier – rückten sie den Flammen unter Atemschutz von außen zu Leibe. Ein Innenangriff war wegen der schlechten Zugänglichkeit des betroffenen Bereichs zunächst nicht möglich.

Der betroffene Trakt des Donauzentrums wurde bereits in der Früh gesperrt. Zahlreiche Angestellte der Geschäfte in dem Bereich warteten gegenüber der U1-Station darauf, dass sie zu ihren Arbeitsplätzen kommen konnten, jedoch vergeblich. Die Polizei sperrte zunächst die Wagramer Straße stadteinwärts sowie die Siebeckstraße in Richtung Donaufelder Straße. Später wurde die Wagramer Straße und die Siebeckstraße komplett gesperrt. Auch die Straßenbahnlinie 25 konnte nicht verkehren.

Ursache des Brandes noch ungeklärt

Über die Ursache des Feuers konnte zunächst nur spekuliert werden. Nicht ausschließen wollte die Feuerwehr, dass Bauarbeiten zu dem Brand geführt haben könnten. In der Siebeckstraße ist an der Fassade des Donauzentrums ein Baugerüst aufgestellt. Wie der Centermanager des Donauzentrums, Anton Cech, sagte, sollten ehemalige Büroräume renoviert und Geschäfte erweitert werden. Ihm zufolge waren etwa 20 Prozent der Verkaufsfläche des Donauzentrums betroffen.

Bauarbeiten in den Räumlichkeiten am Wiener Donauzentrum

Unter anderem plant die Filiale einer Modekette, ihre Verkaufsfläche um den Bereich einer ehemaligen Rechtsanwaltskanzlei auszudehnen. In den vergangenen Tagen sollen Bauarbeiter dort Schweißarbeiten durchgeführt haben. Deshalb waren auch die Propangasflaschen in dem Bereich gelagert. Figerl sagte, der Brand dürfte schon länger geglost haben, bevor er in der Früh richtig ausbrach. Der weiß-gelbe Rauch sei darauf zurückzuführen, dass das Feuer nicht genug Sauerstoff habe.

Einkaufscenter vollständig geschlossen

Das von einem Brand betroffene Donauzentrum ist am Samstag kurz vor 12.00 Uhr vollständig geschlossen worden. Ausschlaggebend dafür war die zunehmende Rauchentwicklung und das Drehen des Windes, kommunizierten die Betreiber auf Facebook.

Geöffnet blieben vorerst nur das Kinozentrum Cineplexx Donau Plex und das zugehörige Parkhaus 4. Vorsorglich geschlossen wurden dagegen auch die Parkhäuser 1, 2 und 3. Die Zu- und Abfahrt zum Gelände war nur eingeschränkt möglich.

Feuer unter Kontrolle

Das Brandgeschehen im Wiener Donauzentrum ist unter Kontrolle. Das teilte der Sprecher der Wiener Berufsfeuerwehr, Jürgen Figerl, gegen 13.00 Uhr vor Ort der APA mit.Vorrangige Aufgabe der Einsatzkräfte in den Nachmittagsstunden sei es, unter der Dachkonstruktion nach Glutnestern zu suchen, sagte Figerl. Wann “Brand aus” gegeben werden kann, war vorerst nicht absehbar.

(APA/Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 22. Bezirk
  • Schwieriger Lösch-Einsatz im Wiener Donauzentrum: Einkaufszentrum geschlossen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen