Schwerer Arbeitsunfall: Frau geriet mit Kopftuch in Teigmaschine

Eine junge Frau geriet mit ihrem Kopftuch in eine Teigmaschine und wurde schwer verletzt
Eine junge Frau geriet mit ihrem Kopftuch in eine Teigmaschine und wurde schwer verletzt ©Bilderbox (Symbolbild)
Am Samstagabend kam es bei einer Freizeitveranstaltung in Wien-Leopoldstadt zu einem schweren Arbeitsunfall. Eine Frau geriet mit ihrem Kopftuch in eine Teigmaschine und wurde lebensgefährlich verletzt.

Am 8. Oktober gegen 20:00 Uhr ereignetete sich bei der Freizeitveranstaltung “Multi Kultur 2011” in der Krieau in Wien-Leopoldstadt ein schwerer Arbeitsunfall. Eine 21-jährige Frau, die an einer Teigmaschine arbeitete, um Brot zu backen, geriet plötzlich mit ihrem Kopftuch in die Maschine. Die Zipfel des Kopftuches, die unter ihrem Kinn zusammengebunden waren, wurden in die Maschine gezogen und schnürten der Frau die Luft ab. Ihre Kollegin bemerkte die prekäre Situation und wollte helfen, doch keine der beiden Frauen konnte eine Möglichkeit finden, das Gerät auszuschalten.

Arbeitsunfall: Frau wurde lebensgefährlich gewürgt

Durch die Schreie der beiden Frauen wurde ein vorbeikommender Passant auf die Situation aufmerksam, der rasch handelte. Er zückte ein Messer und schnitt das Kopftuch ab. Die 21-Jährige wurde mit lebensgefährlichen Blutungen im Halsbereich in ein Krankenhaus eingeliefert. Laut Aussage des behandelnden Arztes befindet sich das Opfer des Arbeitsunfalls auf dem Weg der Besserung.

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 2. Bezirk
  • Schwerer Arbeitsunfall: Frau geriet mit Kopftuch in Teigmaschine
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen