Schwere Gasflaschenexplosion in Wien-Favoriten: Kein Fremdverschulden

Einsatzkräfte beim beschädigten Auto an der Unglücksstelle in Wien-Favoriten
Einsatzkräfte beim beschädigten Auto an der Unglücksstelle in Wien-Favoriten ©APA/BERUFSRETTUNG WIEN
Wie berichtet ist bei einer Gasflaschenexplosion in einem Kastenwagen ist Samstagfrüh ein Mann in Wien-Favoriten lebensgefährlich verletzt worden. Er hatte sich eine Zigarette in dem Pkw angezündet. Nun sind nähere Details zu dem Unfall bekannt.
Die Gasflaschen-Explosion

Der 42-Jährige war mit seinem Fahrzeug in der Bernadottegasse in Favoriten unterwegs, als er sich gegen 5.00 Uhr eine Zigarette anzündete.

Propangasflasche nicht dicht verschlossen

Dadurch entzündete sich das Gas-Luftgemisch aus einer undichten oder nicht ordnungsgemäß verschlossenen Propangasflasche, berichtete die Polizei.

Explosion in Favoriten: Lebensgefahr

Der Mann wurde durch die Explosion im Innenraum des Kastenwagens lebensgefährlich verletzt. Er zog sich Verbrennungen zweiten und dritten Grades zu, berichtete Ronald Packert, Pressesprecher der Wiener Berufsrettung. Die Einsatzkräfte brachten den 42-Jährigen ins Krankenhaus.

Schaden an fünf Pkws

Der Mann war alleine im Fahrzeug gesessen. Die Feuerwehr sicherte die Gasflasche. Durch die Wucht der Detonation wurden laut Polizei fünf weitere Pkw im Nahbereich beschädigt.

Die Beamten schlossen Fremdverschulden nach derzeitigem Ermittlungsstand aus, hieß es in einer Aussendung der Polizei.

(apa/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 10. Bezirk
  • Schwere Gasflaschenexplosion in Wien-Favoriten: Kein Fremdverschulden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen