Schüler dürfen vor Weihnachtsfest Unterricht fernbleiben

Wer zu Weihnachten seine Großeltern besucht, ist noch lange nicht entschuldigt.
Wer zu Weihnachten seine Großeltern besucht, ist noch lange nicht entschuldigt. ©APA/HERBERT NEUBAUER
Schüler, die zu Weihnachten Corona-Risikopersonen treffen, dürfen die Tage vor dem Fest vom Unterricht fernbleiben. Weihnachtsfeiern mit Großeltern sind aber per se kein Entschuldigungsgrund, die Schulpflicht gilt weiterhin

Wenn Kinder oder Jugendliche das Weihnachtsfest mit Menschen verbringen, die aufgrund ihres hohen Alters, bestimmter Vorerkrankungen oder eines geschwächten Immunsystems in die Corona-Risikogruppe fallen, können sie im Vorfeld vom Schulunterricht befreit werden, bestätigt das Bildungsministerium einen Bericht der "Kronenzeitung" vom Donnerstag. Voraussetzung dafür ist eine schriftliche Begründung und eine Verpflichtungserklärung der Eltern, dass der Schüler zu Hause bleibt.

Regelung gilt bereits seit März

Grundlage dieser Option ist eine Regelung, die schon seit Beginn der Coronapandemie im März gilt: Demnach können Schüler, die mit einer Covid-Risikoperson im Haushalt leben, vom Schulbesuch befreit werden. Diese Regelung soll nun auch in Fällen gelten, in denen Schüler zu Weihnachten auf Risikopersonen treffen. "Wenn Kinder und Jugendliche in den letzten Tagen vor Weihnachten die Wohnung nicht verlassen und keine anderen Kinder und Jugendlichen treffen, um damit ihr eigenes Infektionsrisiko zu reduzieren und Risikopersonen in der eigenen Familie zu schützen, wird dies von den Schulen als Entschuldigungsgrund akzeptiert", heißt es aus dem Bildungsministerium gegenüber der APA.

Treffen mit Personen, die nicht der Risikogruppe angehören, sind davon allerdings nicht umfasst. Weihnachtsfeiern mit den Großeltern gelten also nicht per se als Entschuldigungsgrund, Voraussetzung ist nämlich deren Zugehörigkeit zur Risikogruppe. Darunter fallen laut Ministerium etwa "hochbetagte Großeltern oder Personen mit einer Vorerkrankung und entsprechend geschwächtem Immunsystem (wie z.B. nach einer Chemotherapie)".

Entscheidung liegt bei der Schulleitung

Die Entscheidung, ob ein Schüler entschuldigt fehlen darf, trifft die Schulleitung. Sie kann Schüler, die sich aus coronabedingten Gründen nicht in der Lage sehen, am Unterricht teilzunehmen, "aus wichtigen Gründen" das Fernbleiben vom Unterricht erlauben. Die Schulpflicht gilt jedenfalls weiterhin, wie im Ministerium betont wird.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Weihnachten in Wien
  • Schüler dürfen vor Weihnachtsfest Unterricht fernbleiben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen