Schmuckhersteller Pierre Lang bekommt Geldspritze von Bank

Pierre Lang soll mit einer 2 Mio. Euro-Geldspritze stabilisiert werden.
Pierre Lang soll mit einer 2 Mio. Euro-Geldspritze stabilisiert werden. ©APA/Sujet
Die insolvente Wiener Modeschmuckfirma Pierre Lang bekommt von ihrer Hausbank einen Massekredit von 2 Mio. Euro, damit das Geschäft weiterlaufen kann.
Pierre Lang insolvent

“Erfreulicherweise hat sich die Hausbank bereit erklärt, unter gewissen Voraussetzungen einen entsprechenden Massekredit zur Verfügung zu stellen”, heißt es. Noch-Eigentümer Helmut Spikker habe über seinen Geschäftsführer Friedrich Gerdtoberens mitgeteilt, dass er seine Anteile an der Pierre Lang Gruppe abgeben wird. In welcher Weise, würden die Verhandlungen in den nächsten Tagen zeigen.

In Deutschland ermittelt die Justiz gegen Spikkers Konzern Network World Alliance (NWA) Medienberichten zufolge wegen mehrerer Strafrechtsdelikte. Bei der Staatsanwaltschaft Wien liegen noch keine Anzeigen vor.

Pierre Lang: Geschäft stabilisieren

Mit potenziellen Investoren werde “weiterhin ernsthaft” verhandelt, heißt es in der heutigen Mitteilung. Am 26. September habe es eine erste Gesprächsrunde zwischen Verwaltern, Hausbank und Management gegeben, um die nächsten Schritte innerhalb des Sanierungsplans zu besprechen.

Den Verwaltern sei klar, dass “alles getan werden muss, damit sehr schnell das operative Geschäft in den letzten Wochen des Jahres stabilisiert werden kann, weil dadurch die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Sanierung gegeben ist”.

(APA)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Schmuckhersteller Pierre Lang bekommt Geldspritze von Bank
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen