Schafe "mähen" Salzwiese: EU-Projekt "City Nature" verbindet Wien und Bratislava

Naturnahe Wiesenbewirtschaftung durch Schafe sichert Artenvielfalt: Stadtrat Jürgen Czernohorszky und Bezirksvorsteherin Michaela Schüchner auf der Salzwiese
Naturnahe Wiesenbewirtschaftung durch Schafe sichert Artenvielfalt: Stadtrat Jürgen Czernohorszky und Bezirksvorsteherin Michaela Schüchner auf der Salzwiese ©PID/VOTAVA
Auf der Penzinger Salzwiese werden Mäh-Schafe eingesetzt - ein Projekt, das als Teil der EU-Initiative "City Nature" die beiden Städte Wien und Bratislava verbindet.

Auf der Salzwiese in Wien-Penzing sorgt eine Herde Schafe dafür, dass die Wiese schonend "gemäht" und damit der Artenreichtum an Tieren und Pflanzen erhalten wird. Was das mit der EU zu tun hat? Das Schaf-Projekt ist Teil der EU-Initiative "City Nature", die Wien und Bratislava verbindet.

"City Nature": Bindeglied zwischen Wien und Bratislava

Beide Städte bilden durch das Band der Donauauen eine gemeinsame Region und setzen gemeinsam mit der EU zahlreiche Maßnahmen zum Erhalt der biologischen Vielfalt. Bunte, naturnahe Wiesen sind Teil des Projekts.

Am Fuß des Kolbeterbergs in Wien-Penzing befindet sich die "Salzwiese", eine der bemerkenswertesten Feuchtwiesenlandschaften Wiens, die vielen seltenen Arten einen Lebensraum bietet. Die Bewirtschaftung der Wiese ist aufgrund des Geländes besonders schwierig, darum sind bereits einige Teile mit Bäumen und Sträuchern zugewachsen.

Schafherde übernimmt mühelos Mäharbeit in steilem Gelände der Salzwiese

Damit Wiesen aber ihren Artenreichtum behalten, müssen sie - je nach Standort ein- bis zweimal pro Jahr - gemäht und oder beweidet werden. Auf einem Teil der Wiese in Penzing wird diese Pflege derzeit von einer Schafherde durchgeführt: Schafe haben auch mit steilen Flächen kein Problem und finden auch auf Böschungen Leckerbissen an Wiesenkräutern. Einzelne Pflanzen (darunter zahlreiche besondere und geschützte Arten), die giftig, stachelig oder ungenießbar sind, bleiben ebenso stehen, wie trockene Stängel, die wichtige Strukturen für Tiere sind.

Für die Umsetzung des Projekts konnte eine Landwirtin gewonnen werden, deren neun Waldschafe im Wiesen-Einsatz sind. Für die Führung der Schafe ist unter anderem der Border Collie "Lou" zuständig, der für diese Aufgabe speziell geschult ist.

Czernohorszky: "Gutes Beispiel für Naturschutz im städtischen Raum"

"Das Projekt ist ein gutes Beispiel dafür, wie sich Naturschutz im städtischen Raum konkret in die Tat umsetzen lässt", freut sich Klimastadtrat Jürgen Czernohorszky. "Die Wiese in Penzing ist dadurch zu einer wunderbaren Naturoase geworden!"

"Ich bin froh, dass wir in Penzing mit der Salzwiese ein Naturjuwel haben", betont Bezirksvorsteherin Michaela Schüchner. "Der Schutz von Natur und der Artenvielfalt sind heutzutage wichtiger denn je und Projekte wie die nachhaltige Wiesenbewirtschaftung der Salzwiese liefern einen wichtigen Beitrag zum Schutz der Biodiversität in Wien."

Derzeit ist an verschiedenen Plätzen in Wien eine Wanderausstellung über das EU-Projekt "City Nature" zu sehen - bis 29. Oktober gastiert sie beim Bahnhof Hütteldorf. Alle Infos finden Sie unter diesem Link.

(Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 14. Bezirk
  • Schafe "mähen" Salzwiese: EU-Projekt "City Nature" verbindet Wien und Bratislava
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen