Russische Botschaft: "Gibt keine Sputnik-Impfung in Wien"

Der russische Impfstoff Sputnik V ist nicht in Österreich erhältlich.
Der russische Impfstoff Sputnik V ist nicht in Österreich erhältlich. ©APA/AFP/PAVEL KOROLYOV
Die Russische Botschaft dementierte am Mittwoch Gerüchte, dass man in Wien bereits mit dem Sputnik-Impfstoff impfe. Man verfüge "leider" nicht über den russischen Impfstoff und musste bereits mehrere Anfragen abweisen.

Die Russische Botschaft in Wien hat am Mittwoch Berichte über Impfungen mit dem Coronavirus-Impfstoff "Sputnik V" in Österreich zurückgewiesen. Zuvor hatte die Gratiszeitung "Heute" geschrieben, dass Mitarbeiter der in Wien beheimateten internationalen Organisationen wie der UNO, der OSZE und der Atomenergiebehörde im Cottage-Sanatorium in Wien-Währing geimpft würden. Dies sei jedoch unrichtig, hieß es seitens der Botschaft gegenüber der APA.

Mehrere Anfragen von Österreichern

Man verfüge "leider" gar nicht über den Impfstoff und könne somit auch niemand impfen. Zahlreiche österreichische Anrufer, die um eine Impfung mit "Sputnik V" gebeten hätten, habe man deshalb auch abweisen müssen, teilte die Botschaft weiters mit. Außerdem sei das erwähnte Cottage-Sanatorium nur ein Wohnhaus für Diplomaten und keine Spezialklinik. Als Privatklinik sei das Gebäude nur bis zum Zweiten Weltkrieg genutzt worden, nicht aber seit es 1956 an die Sowjetunion verkauft worden war.

(APA/red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 18. Bezirk
  • Russische Botschaft: "Gibt keine Sputnik-Impfung in Wien"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen