Raos bereit für Niederstetter-Nachfolge

Die Rücktrittsankündigung von Christian Niederstetter hat bei allen Fraktionen große Überraschung ausgelöst. Auch bei seinem Vize Kurt Raos. Dieser wäre für das Amt bereit.

Nicht einmal sein engster Mitarbeiter und Vizebürgermeister Kurt Raos ahnte, dass Christian Niederstetter vor versammelter Stadtvertretung offiziell seinen Rückzug bekannt geben wird. Er rechnete fest damit, dass sein Chef 2005 noch einmal zur Wahl antreten wird. Immerhin ließ ihm Niederstetter im August öffentlich ausrichten, dass er sich noch einige Jährchen gedulden müsse. Raos wurde damals von Niederstetter nahe gelegt, sich nicht mehr öffentlich zur Nachfolge zu äußern. Und das, obwohl der Vizebürgermeister auf einer Sitzung der ÖVP-Spitze inoffiziell zum Kronprinzen gekürt wurde. Was von Niederstetter auch zur Kenntnis genommen wurde, wie ein führender Funktionär verriet.

Nun kann sich Kurt Raos, früher als erwartet, auf die Amtsübernahme vorbereiten. Das Erbe will er aber nur dann antreten, wenn ihm die gesamte ÖVP-Riege die Stange hält. Sollte er auf den Bürgermeistersessel gehievt werden, will er sich, wie er gestern sagte, um eine Verbesserung des politischen Klimas einsetzen. Die von Niederstetter in die Wege geleiteten Projekte, vor allem den Bau eines Stadtsaales, will er auf alle Fälle umsetzen. Daneben geht es ihm vor allem um den Abbau des Schuldenberges.

Erfahrung

Die politische Szene in Hohenems kennt Raos ganz genau. 1990 trat er in die Gemeindepolitik ein, 1997 holte ihn Niederstetter in den Stadtrat, 2000 wurde der 46-jährige zivile Zollfahnder Vizebürgermeister.

  • VIENNA.AT
  • Vorarlberg
  • Raos bereit für Niederstetter-Nachfolge
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.