Rammstein bauen sich ein Mausoleum

Feierlich zu Grabe getragen, hoffentlich nur aus Marketinggründen: Rammstein
Feierlich zu Grabe getragen, hoffentlich nur aus Marketinggründen: Rammstein ©Jan Zappner
Totenmarsch in Berlin. Die immer für Provokationen gute deutsche Industrial-Band Rammstein hat sich zum Launch der neuen CD ein Mausoleum genehmigt. 
Viel Rauch und Feuer: Rammstein in Wien
Die große Rammstein-Show in Berlin
NEU

Das Grabmal wurde mit einer feierlichen Zeremonie eröffnet. Dabei überführte ein Prozessionszug mit Totenkutsche die originalen Totenmasken mit den Gesichtern der einzelnen Bandmitglieder in das Mausoleum, das anschließend für die Öffentlichkeit zugänglich war. Die Totenmasken von Till Lindemann (Gesang), Richard Kruspe (Gitarre), Paul Landers (Gitarre), Christian Lorenz (Keyboards), Oliver Riedel (Bass) und Christopher Schneider (Schlagzeug), sind nicht ganz zufällig gewählt, denn diese zieren das Cover der neuen CD, ‘Made in Germany‘. Der neue Rammstein-Longplayer wird am 2. Dezember bei Universal Music erscheinen. 

  • VIENNA.AT
  • Kultur
  • Rammstein bauen sich ein Mausoleum
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen