AA

Protestsongcontest-Finale steigt im Wiener Rabenhof

Michael Ostrowski wird wieder durch den Abend führen.
Michael Ostrowski wird wieder durch den Abend führen. ©APA/ERWIN SCHERIAU (Symbolbild)
Am Samstag steigt im Rabenhof in Wien-Landstraße das Finale des 19. Protestsongcontests.

Zehn Finalistinnen und Finalisten haben die Vorauswahl überstanden und singen vor den Augen und Ohren des - heuer wieder anwesenden - Publikums sowie der gestrengen Jury um die Wette. Durch den Abend führt erneut Michael Ostrowski.

Protestsongcontest-Finale am Wochenende in Wien

Klima und Corona stehen wenig überraschend bei einigen der Lieder Pate. Sir Tralala stimmt etwa den "Querdenker Blues" an, Reggae-Rapper The Z sieht sich angesichts des untergehenden Planeten auf der "Titanic" und Marie & Luise ft. Ana Laura Domínguez fragen sich, ob eine Rückkehr zu alten Normalität angesichts ihrer sozialen und ökologischen Verwerfungen überhaupt erstrebenswert ist. Ihre Antwort: "Ich bin dagegen." Außerdem lässt LENI in "Geilo" die türkisen Chats Revue passen, thematisieren Wende Punkt Frauenhass und Femizid ("Lass los") und macht sich Hip-Hopper Flonky Chonks über den hierzulande grassierenden Autofetisch lustig ("Flächendeckend 30").

Nicht nur FM4-Hörerschaft

Bei der Wahl des Siegers oder der Siegerin hat neben der FM4-Hörerschaft auch die sechsköpfige Jury ein gehöriges Wörtchen mitzureden. Sie besteht heuer aus Fehlfarben-Sänger Peter Hein, Schorsch Kamerun, Sänger der Goldenen Zitronen, dem zur Bekanntheit aufgestiegenen Schulsprecher der AHS Rahlgasse, Mati Randow, und FM4-Moderatorin Alexandra Augustin. Der Protestsongcontest startet um 18 Uhr und wird als Livestream online sowie auf FM4 übertragen.

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Wien - 3. Bezirk
  • Protestsongcontest-Finale steigt im Wiener Rabenhof
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen