AA

Polizeibilanz zum ersten Tag der Ausgangsbeschränkungen in Wien

Die Polizeieinsätze verliefen ruhig.
Die Polizeieinsätze verliefen ruhig. ©APA (Sujet)
Am ersten Tag der Ausgangsbeschränkungen gab es in Wien laut Polizei nur wenige Anzeigen und keine Festnahmen.
Die Coronavirus-Maßnahmen im Überblick
Menschenleere Straßen in Wien

Die Wiener Polizei hat am Dienstag weiter die Kooperationsbereitschaft der Bevölkerung in der Bundeshauptstadt gelobt. Es gab nur wenige Anzeigen und keine Festnahmen, sagte Polizeisprecher Patrick Maierhofer auf Anfrage der APA.

Polizei lobt Kooperationsbereitschaft der Wiener

"Grundsätzlich bleiben wir dabei: weiter hinfahren und mit den Leuten reden", betonte Maierhofer.

Einen Einsatz gab es am Montag bei einer Dienststelle des Arbeitsmarktservice in Favoriten, wo es zu einer größeren Menschenansammlung gekommen war. In der Josefstädter Straße gab es ebenfalls einen Einsatz. Die Exekutive zeigte zudem in der Prater Hauptallee und in der Venediger Au sowie bei Hotspots der Straßenprostitution wie in der Liesinger Brunner Straße Präsenz.

Nur wenige Anzeigen pro Bezirk

Die Einsätze verliefen ruhig, so Maierhofer. Die Zahl der Anzeigen quantifizierte Maierhofer mit "wenigen pro Bezirk".

Aktuelle News zum Coronavirus

(APA/Red)

  • VIENNA.AT
  • Wien
  • Polizeibilanz zum ersten Tag der Ausgangsbeschränkungen in Wien
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen